Seite: Polen

find_in_page

infoDies ist eine Archivseite. Hier werden alle Beiträge angezeigt, die der Seite Polen zugeordnet sind.

Suche in dieser Archivseite

search

Suchergebnisse

Ihre Suche im Archiv der Seite Polen ergab 11 Treffer.

  • Mit einer Gruppe von 7 Sch√ľlern, Herr Kersten und Frau Knittel fuhren wir vom 07. bis zum 12. April nach Otwock bei Warschau.

    Von unseren Gastfamilien und Austauschsch√ľlern wurden wir herzlich begr√ľ√üt und wir haben uns auch in der Gruppe direkt wohlgef√ľhlt. Wir haben einiges unternommen, auch wenn die Zeit leider sehr knapp war.

    Vom Bowlingabend √ľber den Besuch des Copernikums, Familienausfl√ľgen, einer F√ľhrung durch das Warschauer Schloss und die Altstadt bis hin zur Freizeit, die wir uns gestalten konnten, wie wir wollten, war alles dabei. Uns wurde die polnische Kultur und das Alltagsleben dort n√§her gebracht und wir konnten uns sehr gut einleben. Es war eine wundersch√∂ne Zeit voller lustiger Erlebnisse und Erfahrungen, die uns wohl noch lange in Erinnerung bleiben.

    Wir sind schon gespannt und freuen uns auf den Gegenbesuch der Polen im Juni!

  • In der Woche vom 3. bis zum 7. Juni 2019 sind wieder Sch√ľler unserer Partnerschule aus J√≥zef√≥w bei Warschau zu Gast bei uns. Es ist mittlerweile der 14. Besuch polnischer Sch√ľler am MCG. Die Projektgruppe um Frau Fink und die 15 Achtkl√§ssler unseres Gymnasiums haben f√ľr die G√§ste ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet: Vorstellung der Schule, Stadtralley, Wanderung in der S√§chsischen Schweiz, Kunstprojekt, Soccer-Golf und Abschlussabend sind nur einige der Highlights dieser Tage. Nat√ľrlich bleibt auch Zeit f√ľr individuelle Begegnungen und Aktivit√§ten in den Familien.

    Der Austausch wird gefördert vom Freistaat Sachsen und vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk.

  • Seit 15 Jahren besteht der Kontakt zu unserer polnischen Partnerschule und den Kollegen in J√≥zef√≥w.
    Vom 1.-5.04.19 reiste die 14. Sch√ľlergruppe nach Polen und wir genossen die Gastfreundschaft

    in den Familien, arbeiteten an gemeinsamen Projekten in der Schule und lernten Warschau kennen. Kommunikationsprobleme gab es keine, es wurde Englisch gesprochen.
    Wir freuen uns nun auf Juni (03.06.-08.06.19), dann werden wir Gastgeber f√ľr unsere polnischen Freunde sein.

    A. Fink / I. Knittel

  • Einer langj√§hrigen Tradition folgend haben wir diese Woche Besuch von 14 polnischen Sch√ľlerinnen und Sch√ľlern mit ihren beiden Begleitlehrern von unserem Partnergymnasium in J√≥zef√≥w bei Warschau. Sie wohnen den Sch√ľlern und Lehrern unseres Gymnasiums, die ihrerseits im Mai 2017 zu Gast in Polen waren.

    Nach der Begr√ľ√üung und Besichtigung von Schule und Altstadt geht es am Mittwoch auf Wanderung in die S√§chsisch Schweiz. Weiterhin stehen auf dem Programm unter anderem ein gemeinsames Kunstprojekt am MCG, der Besuch der Semperoper und ein Ausflug in die Bergstadt Freiberg.

    Wir w√ľnschen allen Beteiligten viel Spa√ü und gutes Gelingen.

    Der Austausch wird gefördert vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk.

  • Vom 12. bis zu 16. September besuchte uns eine Gruppe von Sch√ľlern unseres Partnergymnasiums in J√≥zef√≥w bei Warschau. Nachdem bereits im Mai elf (damalige) Achtkl√§ssler unserer Schule zum Sch√ľleraustausch in Polen waren, wohnten nun ihre damaligen Gastgeber f√ľr eine Woche bei ihnen in Dresden.

    Bei tropischen Temperaturen absolvierten die G√§ste ein abwechslungsreiches Programm: Zoobesuch, Wanderung in die S√§chsische Schweiz, Kunstprojekt, Besichtigung der Semperoper und Soccergolf waren die wichtigsten H√∂hepunkte. Dabei war es n√∂tig, sich √ľber die sprachlichen Barrieren hinweg zu verst√§ndigen, Kreativit√§t zu entwickeln und im Team zusammen zu arbeiten – etwa beim Kraxeln am Gro√üen B√§renstein, beim Basteln und Musizieren wie auch beim Golfen mit dem Fu√üball. Den Abschluss bildete am Freitagabend ein Fest mit allen beteiligten Sch√ľlern, den deutschen Gasteltern und den Lehrerinnen und Lehrern. Die polnische Gruppe f√ľhrte traditionell ihre Polonaise auf. Nach der St√§rkung am leckeren Buffet wurden Ergebnisse des Kunstprojektes sowie Bilder und Filme, die im Laufe der Woche entstanden waren, pr√§sentiert.

    Am Sonnabendmorgen war dann die Stunde des Abschieds gekommen. Aber die n√§chste Runde des Austausches ist schon eingel√§utet. Derzeit k√∂nnen sich interessierte Sch√ľler der 8. Klassen bei Frau Fink f√ľr die Teilnahme bewerben.

    Datei der alten MCG-Website; erstellt durch den Migrator 3000; alter Link: img/dpjw_logo.jpgDie beiden Wochen – im Mai und jetzt im September – trugen sicher zur Verst√§ndigung zwischen den Jugendlichen aus beiden L√§ndern, zum Abbau von Vorurteilen und zur Entwicklung von Toleranz bei. Das Projekt wurde gef√∂rdert durch das Deutsch-polnische Jugendwerk und die S√§chsische Bildungsagentur. Daneben gilt unser Dank den Eltern und unserem Essensversorger Men√ľPartner.

  • Der nunmehr 10. Deutsch-Polnische Sch√ľleraustausch ist vor√ľber. Sch√ľler/innen aus unserer Partnerschule J√≥zef√≥w bei Warschau¬†waren in der vergangenen Woche¬† zu Gast bei Sch√ľler/innen der 9.KLassen unserer Schule. Sie wurden sehr herzlich in ihren Gastfamilien aufgenommen.¬†Durch ein¬†vielf√§ltiges Programm konnten¬†unsere G√§ste¬†das MCG, Dresden und die Umgebung kennen lernen.¬†Die f√ľr alle erlebnisreiche Woche¬†endete traditionell mit¬†einem sehr gelungenen¬†Fest.¬†Nach Hause zur√ľckgekehrt, lassen alle¬†polnischen Sch√ľler, deren Eltern und¬†die Lehrer gr√ľ√üen und bedanken sich¬†f√ľr die herzliche Aufnahme.

    A. Fink

     

  • Nach einer erlebnisreichen Woche ist die 7. Sch√ľlergruppe aus
    J√≥zef√≥w/Warschau zur√ľck. Wir wurden bereits auf dem Warschauer Bahnhof
    von unseren Gastfamilien empfangen und haben in der kurzen Zeit sehr
    viel erlebt. Einen Eindruck gibt die Bildergalerie auf der Warschau-Projektseite.

    Im September 2012 wird die polnische Gruppe bei uns zu Gast
    sein.­

    A. Fink­

    ­

  • In der Woche vom 26. September bis zum 1. Oktober sind 15 polnische Sch√ľler und 2 Lehrer aus unserer Partnerschule in J√≥zef√≥w bei Warschau zu Gast. Sie haben ein abwechslungsreiches Programm: Teilnahme am Courage-Tag, Stadtf√ľhrung durch die deutschen Sch√ľler, Besuch von Gr√ľnem Gew√∂lbe und Semperoper, Kunstprojekt, Wandern in der S√§chsischen Schweiz, Bowling, Grill-Abend…

    Es ist der Gegenbesuch im Rahmen des Austauschprojekts „Mit Toleranz nach Europa“, welches in diesem Jahr schon zum sechsten Mal stattfindet. Bereits im Mai waren die deutschen Sch√ľler f√ľr eine Woche in Polen zu Gast.

    Gleichzeitig sind die Sch√ľler der jetzigen 8. Klassen aufgerufen, ihr Interesse zur Teilnahme am 7. Austausch zu bekunden, der im Mai 2012 mit dem Besuch in J√≥zef√≥w seinen ersten H√∂hepunkt erleben wird.

  • ¬≠¬≠¬≠¬≠¬≠Vom 2.05.-6.05.2011 fand der bereits 6. Deutsch-Polnische Sch√ľleraustausch mit unserer Partners¬≠chule, dem Gimnazju¬≠m Nr. 1 in J√≥zef√≥w bei Warschau, statt.

    Nach mehr als 8-st√ľndiger Fahrt wurden die 12 M√§dchen und 3 Jungen der Klassen 8a,b,c in Begleitung von Frau Knittel und Frau Fink voller Erwartung von ihren Gastfamilien auf dem Warschauer Bahnhof begr√ľ√üt und sehr gastfreundlich in „ihren“ Familien aufgenommen.

    Es folgten f√ľr alle erlebnisreiche Tage mit einem gef√ľhrten Stadtrundgang durch Warschau, dem Besuch des Schlosses und der Parkanlage in Wilan√≥w/Warschau,dem Besuch des Parlamentsgeb√§udes, einem gemeinsamen Kunstprojekt zum Thema „Freundschaft“, dem Unterricht in verschiedenen F√§c¬≠hern, einem Grillfest, dem Abschlussfest und vor allem dem Leben in den den Familien.
    ­

    Frau Fink, Frau Knittel

    Weitere berichte und Bilder findet ihr auf Projekte >> Warschau

    ­

    ­

  • ¬≠¬≠¬≠

    An unserer Schule gibt es j√§hrlich einen Austausch mit unserer Partnerschule in J√≥zef√≥w in Polen. Dieses Jahr fand er bereits das 5. Mal statt. Wir, 15 Sch√ľler aus den 8. Klassen, fuhren am 3. Mai 2010 um 9:04 Uhr auf dem Dresdner Hauptbahnhof los um eine lustige, lehrreiche und wundersch√∂ne Woche zu genie√üen. Am Abend wurden wir am Warschauer Hauptbahnhof von unseren Gastfamilien empfangen, die uns schon sehns√ľchtig erwarteten. Von ihnen wurden wir nach J√≥zef√≥w gefahr¬≠en, was eine halbe Autostunde von Warschau entfernt liegt. Dort sind die Schule und das Zuhause der meisten Gastsch√ľler.

    Am n√§chsten Tag unternahmen wir einen Ausflug nach Warschau, um die sch√∂nsten Sehensw√ľrdigkeiten zu besichtigen. Selbst das langweiligste Museum konnte unsere gute Laune und unseren positiven Eindruck von Warschau nicht tr√ľben. Den Tag lie√üen wir an der, der Schule beigef√ľgten, Schwimmhalle ausklingen.

    Am Mittwoch besichtigten wir ŇĽelazowa Wola, die Geburtsstadt von Fr√©d√©ric Chopin, einem Komponisten f√ľr Klaviermusik. Wieder zur√ľck in Warschau besichtigten wir das Chopin-Museum, was sehr eindrucksvoll gestaltet war. Anschlie√üend genossen wir einige Stunden in einem sehr gro√üen Einkaufszentrum mit Souvenirs kaufen, essen und einfach nur umhergehen und schauen, was es denn sonst noch tolles zu kaufen gibt. Abends genossen wir den wunderbaren Anblick einer Gro√üstadt, wie Warschau, bei Nacht.

    Am Donnerstag hatten wir die erste Stunde mit unseren Austauschsch√ľlern Unterricht, das war je nach Klasse Polnisch, Sport, Geschichte oder Schwimmen. Anschlie√üend haben wir mit unseren polnischen Partnern ein Projekt gemacht in dem wir Masken gestaltet haben.

    Danach waren wir erst in der riesigen, wunderbaren Turnhalle und duften uns dort mit Volleyball-, Fu√üball- und Basketballspielen vergn√ľgen und dann waren wir noch einmal in der Schwimmhalle. Ab 17 Uhr haben wir, als die deutsche Gruppe, ein kleines Programm aufgef√ľhrt, bevor es dann ein leckeres Abendesssen und eine kleine Party gab.

    Der Freitag war eigentlich nur noch Zur√ľckreise. Uns allen fiel es sehr schwer von unseren Austauschpartnern, die inzwischen viel mehr als nur das waren, Abschied zu nehmen.

    Am Schluss ist zu sagen, dass wir es auf jeden Fall an alle nachfolgenden Jahrgänge nur weiterempfehlen können, denn es war eine Reise, die uns alle sehr begeistert hat, die unsere Englischkenntnisse verbessert hat und die Freundschaften hat entstehen lassen.

    ­An dieser Stelle auch ein Dank an alle Lehrer, die den Austausch jedes Jahr organisieren.

    Von Elisabeth Zimmermann, Klasse 8b

    Weitere Berichte: Projekte ¬Ľ¬≠ Warschau

    ­­­