MINT-EC

Kurz vor Ende der Sommerferien 2017 erreichte uns die Nachricht, dass das Marie-Curie-Gymnasium in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC aufgenommen wirde. Dabei steht die Abkürzung MINT-EC für die MINT-Fächergruppe Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, während das „EC“ für Excellence steht.

Nicht vielen Schulen gelingt mit der ersten Bewerbung die Aufnahme als Vollmitglied. In der Regel wird eine Anwartschaft für zwei Jahre ausgesprochen. Jedoch wird einer Schule mit der vollwertigen Aufnahme in das Netzwerk attestiert: „MINT-EC-Schulen sind exzellente MINT-Schulen, die bereits höchstes Niveau in der Qualität und Quantität des MINT-Unterrichts erreicht haben.“ (Zitat: https://www.mint-ec.de/schulnetzwerk/bewerben/auswahlverfahren/)

Als Mitglied in diesem Netzwerk können unsere Schülerinnen und Schüler, aber auch unsere Lehrkräfte, das vielfältige Angebot an hochkarätigen Förderprogrammen und Veranstaltungen nutzen. Dabei werden enge Kooperationen mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft unterstützt und gepflegt.

Hauptförderer von MINT-EC sind der Arbeitgeberverband Gesamtmetall im Rahmen der Initiative think ING. sowie die Siemens Stiftung und die bayerischen Arbeitgeberverbände vbm bayme / vbw.

Das Schulnetzwerk umfasst aktuell 267 Schulen mit ca. 290.000 Schülerinnen und Schülern sowie 22.700 Lehrkräften. Seit 2009 steht das Schulnetzwerk unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK).

Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und hoffen, dass unseren Schülerinnen und Schülern die Angebote Freude bereiten und Nutzen bringen mögen.

Die feierliche Aufnahme des MCG erfolgte während der MINT-EC-Schulleitertagung in Kaiserslautern am 3.11.2017 durch Frau Dr. Stefanie Hubig, Ministerin für Bildung des Landes Rheinland-Pfalz, sowie Herrn Wolfgang Gollub, Vorstandsvorsitzender des MINT-EC.

 

Beiträge

  • Am 8. November 2019 – einen Tag nach dem 152. Geburtstag von Marie-Curie – findet bereits unsere fünfte Marie-Curie-Olympiade für die 6. Klassen statt.

    Dabei erhalten die Schülerinnen und Schüler an diesem Tag aus verschiedenen Fachbereichen jeweils eine komplexe Aufgabe, die sie in drei Stunden als Klasse lösen sollen. Die möglichen Fachbereiche Mathematik, Physik, Biologie, Geschichte, Geografie als auch eine polnische Aufgabe stellen einen engen Bezug zum Leben und Wirken von Marie Curie her.

    Die Marie-Curie-Olympiade ist ein Klassenwettbewerb. Das heißt, dass nicht die Leistung eines Einzelnen genügt, sondern nur Teamarbeit zum Erfolg führt. Es sind alle Schülerinnen und Schüler der Klasse gefordert. Daher ist von jeder Aufgabe auch nur eine Lösung durch die Klasse anzufertigen.

    Mit ihren ordentlich dokumentierten Lösungen gestaltet jede Klasse einen Aufsteller, der durch eine Jury begutachtet wird. Dabei gehen sowohl die Vollständigkeit und Qualität der Lösungen als auch die Ästhetik der Präsentation in die Bewertung mit ein.

    Am Ende dieses besonderen Schultages werden in der Aula des MCG die Wettbewerbsergebnisse allen Schülerinnen und Schülern der beteiligten Klassen vorgestellt und die besten Arbeiten ausgezeichnet.

infoAlle Beiträge, die jemals auf dieser Seite erschienen sind, finden Sie im Archiv.