UNESCO

Was sind UNESCO-Projektschulen?

Im internationalen Netzwerk der „UNESCO-Projektschulen“ sind etwa
8000 Schulen in 177 Ländern verankert.
Im Freistaat Sachsen sind es 13 Schulen (Grundschulen, Mittelschulen sowie Gymnasien). Alle diese Schulen fühlen sich in besonderem Maße den Zielen und Aufgaben verbunden, die in der Satzung der UNESCO formuliert wurden.

Die UNESCO (United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization) wurde als eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit dem Ziel gegründet, „durch Förderung der Zusammenarbeit zwischen den Völkern auf den Gebieten der Erziehung, Wissenschaft und Kultur zur Wahrung des Friedens und der Sicherheit beizutragen, um in der ganzen Welt die Achtung vor Recht und Gerechtigkeit, vor den Menschenrechten und Grundfreiheiten zu stärken.“
(Artikel I Absatz 1 der Verfassung der UNESCO)

Folgende Hauptbereiche wurden durch die Generalkonferenz aller Mitgliedstaaten
vereinbart:

  • Alphabetisierung und Grundbildung zur Erhöhung der Lebensqualität und sozialen Teilnahme aller Menschen
  • Umweltforschung und -erziehung, Wissenschaftsethik
  • Bewahrung und Bereicherung der kulturellen Identität, Förderung der kulturellen Entwicklung
  • Freier Informationsfluss, Kommunikation für Entwicklung, Medienpädagogik
  • Analyse des sozialen Wandels, Zukunftsstudien und Entwicklungsstrategien
  • Entwicklung eines positiven Friedenskonzeptes, Abbau von Vorurteilen und Feindbildern, Erziehung zu unternationaler Verständigung und Menschenrechtserziehung

Ein wichtiger Grundsatz soll lauten „Global denken, lokal handeln“.

Die Arbeitsschwerpunkte aller „UNESCO-Projektschulen“ lauten also:

  • Menschenrechtsbildung und Demokratieerziehung
  • Interkulturelles Lernen, Zusammenleben in Vielfalt
  • Bildung für nachhaltige Entwicklung
  • Global Citizenship
  • Freiheit und Chancen im digitalen Zeitalter
  • UNESCO-Welterbeerziehung

Alle Projekte des „Marie-Curie-Gymnasiums“ sind diesen allgemeinen Gedanken untergeordnet.

Beiträge

  • Der Klimawandel-Newsticker in der Bibliothek

    Nahezu täglich erscheinen in den Nachrichten Berichte über Auswirkungen und Ursachen des Klimawandels. An unserer Weltkarte in der Bibliothek werden diese Nachrichten gesammelt und ihr könnt euch dort ständig über die Neuigkeiten informieren.

    Eure Geographielehrer möchten euch gern zur Teilnahme an der Gestaltung dieses Newstickers aufrufen.

    Wer einen inhaltlich passenden Artikel in der Presse oder Internet findet, diesen mit Quellenangabe und einer handschriftlichen Zusammenfassung (A4) abgibt, wird bei entsprechender Qualität mit einer guten zusätzlichen Note in Geo belohnt. Der Artikel und die Zusammenfassung werden dann an der Weltkarte in der Bibliothek veröffentlicht.

    Wir freuen uns auf viele eifrige Leser und Gestalter.

    Eure Geo-Lehrer

     

  • Statt Schule hieß es am Freitag, 15.11., für die Klassen 5a,b,c,d, 8e und 9d Bäume pflanzen auf dem Gelände der Stadtentwässerung Dresden in Kaditz. Mit viel guter Laune, ausgestattet mit Handschuhen, Schaufeln und Gießkannen pflanzen viele fleißige Hände z. B. Haselnusssträucher, Schlehen, Kornelkirschen und sogar Eichen im Rahmen des Projekts „Mein Baum – mein Dresden“ organisiert durch den Verein Wilderness International. Wie schon im Schulhaus zu lesen ist: Bäume gießen ist cool, Bäume pflanzen ist cooler!

    Challenge your life!

  • Mein Baum – mein Dresden

    Am 08.11. nahm die Klasse 8d als 1. Vertreter des MCG am Projekt der Organisation ‚Wilderness International‘ teil. Hierbei handelt es sich um ein Projekt, welches versucht verschiedene Städte wieder etwas grüner zu machen, unter anderem Dresden.

    Dazu fuhr die Klasse nach Bühlau in die Nähe der Dresdner Heide. Dort wurde den Schüler/innen auf einem großen Feld von den Organisatoren erklärt, welche Bäume auf den jeweils farbigen Markierungen gepflanzt werden. So stand z.B. Pink für Rosen und Orange für Pfaffenhütchen. Und dann ging es auch schon los: zusammen mit anderen Gruppen pflanzte die Klasse eifrig an die 1000 Bäume. Zwischendurch gab es Kekse  und heißen Tee, so waren alle trotz des kalten Wetters glücklich.

    Auch andere Klassen gehen demnächst Bäume pflanzen und sorgen so für ein grünes Dresden.

infoAlle Beiträge, die jemals auf dieser Seite erschienen sind, finden Sie im Archiv.