Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeit am Marie-Curie-Gymnasium erfolgt auf der Grundlage der Kooperationsvereinbarung zwischen der Schule und der Kindervereinigung Dresden e. V., gefördert durch die Landeshauptstadt Dresden und den Freistaat Sachsen.

Die Schulsozialarbeit ist ein ergänzendes, eigenständiges und kooperierendes Angebot innerhalb der Schule. Sie beruht auf dem Prinzip der Freiwilligkeit bezüglich der Kontakte und Angebote.

Wir sind:

Daniela Scholze
Dipl.-Sozialpädagogin
daniela.scholze(at)kindervereinigungdresden.de

und

Carsten Richter
Sozialpädagoge (B.A.)
carsten.richter(at)kindervereinigungdresden.de

Wir bieten umfangreiche, individuelle Unterstützung bei schulischen und/oder persönlichen Belangen und sind AnsprechpartnerInnen für SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen.

Wir begleiten und unterstützen Kinder und Jugendliche bei der Bewältigung ihres Schulalltags und erarbeiten gemeinsam mit ihnen Lösungsmöglichkeiten bei Schwierigkeiten. Bei Bedarf und auf Wunsch vermitteln wir zu Beratungsstellen, Behörden oder Ämtern.

Unsere Angebote:

  • Einzelfallhilfe
  • Elternarbeit
  • Beratungsangebote
  • alltagsorientiertes soziales Training, Lernen
  • Gruppenarbeit mit Klassen
  • Gruppenarbeit in Form von Projekten
  • schulorientierte Gemeinwesenarbeit

Wir sind für Sie/für Euch zu erreichen unter:

Telefonnummer 0351/44037089 oder E-Mail oder in der Schule im Raum A 229 (2.OG) von Montag bis Freitag während der Schulzeit 9:30- 13:30 Uhr.
Wir vereinbaren auch gern Termine außerhalb dieser Zeit.

Beiträge

  • Seit über einem Jahr trifft sich montags die Filmprojektgruppe der Klasse 6d und arbeitete bisher an einem Drehbuch, welches die Legende der Roten Teufel erzählt. Gemeinsam wurden Szenen geschrieben, Dialoge überlegt und Rollen verteilt. Organisiert und begleitet durch die Schulsozialarbeit konnte das Projekt „Die Legende der Roten Teufel“ in die nächste Arbeitsphase gebracht werden. In der zweiten Herbstferienwoche trafen sich die dreizehn Schüler*innen in der Schule und arbeiteten weiter an ihrer Idee.  Es wurden ausgewählte Szenen im Schulhaus gedreht und zu einem Kurzfilm zusammen geschnitten. Professionelle Unterstützung bekam die Gruppe durch die Medienwerkstatt Dresden e.V., welche im Rahmen des Projektes Klappe/Action medienpädagogische Projektwochen gestaltet und begleitet. Winni Rühle und Enno Winde arbeiteten die Schüler*innen in die Filmtechnik ein, zeigten Drehen, Beleuchten und Schneiden von Filmmaterial. Sie erarbeiteten ein Storyboard, welches einzelne Szenen in drehbare Bilder aufteilte, und ließen so einen 13 Minuten langen Film entstehen, welcher die Zuschauer in eine andere, verzauberte Welt entführt. Geplant ist eine Weiterführung der Dreharbeiten, um einen mehrteiligen Film entstehen zu lassen, welcher der Öffentlichkeit nicht vorenthalten werden soll.

    Wenn ihr Interesse habt und mehr erfahren wollt, die Projektgruppe trifft sich immer montags 14 Uhr im Beratungsraum A 029.

    Carsten Richter
    Schulsozialarbeit am Marie-Curie-Gymnasium 

infoAlle Beiträge, die jemals auf dieser Seite erschienen sind, finden Sie im Archiv.