Schulleben

infoDies ist eine Aggregatseite. Hier werden alle aktuellen BeitrĂ€ge der Unterseiten von „Schulleben“ angezeigt.

BeitrÀge

  • On the weekend of May 7th and 8th three aspiring students made their way to the International School to participate in an international debating tournament. Twelve teams from Frankfurt and Berlin International Schools among others and a whole congregation from the Czech Republic representing their National Team of competitive debaters in several smaller teams had enrolled in the event.

    All the schools are either boarding schools or private schools and often are part of the International Baccalaureate system so Muriel Olschewski, Anton Weinert and Ella Macheleidt did stand out a bit.

    Debating essentially is arguing according to a set of rules about different viewpoints on one motion. For the first round they introduced an impromptu motion about introducing a 4-day-work-week which was lost to a future semifinalist team from Czech but hooked the team. They were hungry for more and eager to display what they had prepared for the second motion which had been dealt out 2 weeks prior to the tournament. Luck was not on their side though and they drew the other subsequent semifinalist team. It was a hard decision by the judges but ultimately they gave the victory by a very narrow margin to the opposing team. Partly frustrated, motivated and happy about the progress they would face a third team from Czech with another impromptu motion stating “it should be mandatory for students to go abroad for a year”. All the feedback and conscientious preparation finally paid off and they won by quite a few points which led the MCG Debating Team to finish on a strong 9th place. The best 4 teams advanced to the semifinals which were held on Sunday and resulted in the final Debate.

    The courage and compassion that it takes to step up to the podium and deliver a suspenseful speech in front of a jury and an audience, to refute and rebut the opponents arguments meaningfully is only rivaled by the commitment of the three students. Especially when being in the middle of their AbiturprĂŒfungen like Muriel and Anton. Muriel finished 14th among 40 Debaters, which is a cherry on top.

    Competing against schools which are exclusively bilingual and have extraordinary funding for such activities the performance displayed by our students was simply amazing and they can be rightfully proud of that result.

    The team enjoyed the Sunday observing the final debates, getting in contact with other students and simply cherishing the overall hospitality of the event.

    There will be more tournaments to come and we look forward to seeing many more students taking up the challenge of becoming debaters.

  • Man kennt das schon: die 13. Fee hat Dornröschen verwĂŒnscht, sich an einer Spindel zu stechen und in einen 100jĂ€hrigen Schlaf zu fallen. Nur ein Prinz kann sie erlösen…

    Aber was, wenn der Prinz und die Prinzessin sich schon lieben mĂŒssen, damit er sie aus dem Schlaf erwecken kann und was, wenn die Prinzessin ĂŒberhaupt keinen Prinzen haben will? Und
    was haben zwei Pucks, E-Gitarren und eine WĂŒrstchenbude in diesem MĂ€rchen zu suchen?

    Montag, 23. Mai 2022
    17:00 Uhr
    ProbebĂŒhne

  • Spielbericht Landesfinale Volleyball WK2 12.04.2022 Dippoldiswalde

    Nach einer grandiosen Leistung in der Vorrunde wurden leider alle weiterfĂŒhrenden Turniere abgesagt. Dennoch hat der SĂ€chsische Landesverband und Jugend trainiert ein Landesfinale angesetzt, zudem es auch ein Freilos gab, um welches wir uns beworben haben. Nach der glĂŒcklichen Nachricht, dass wir als Finalteilnehmer nach Dipps fahren wĂŒrden, mussten wir noch einen Ersatz fĂŒr den verletzten Simon Rakel (dem das Team schnelle und vollstĂ€ndige Genesung wĂŒnscht) finden, der sich in Felix Krahl aus der 10a auch fand.

    Hochmotiviert, aber durch die frĂŒhe Abfahrtszeit von 7:00 ernĂŒchtert, reisten wir am 12.04.2022 mit dem Regiobus nach Dipps. Die Landschaft und das Wetter entschĂ€digten uns fĂŒr die frĂŒhe Stunde. Im Sportpark Dippoldiswalde herrschte gute Stimmung und obwohl einige Teams mit VerspĂ€tung ankamen, konnten wir zĂŒgig starten. Es spielten 6 Mannschaften, jeweils eine aus jedem Landesamt und das Sportgymnasium Dresden um den Sieg. Das erste Spiel in unserer Gruppe trugen unsere Kontrahenten aus Reichenbach und Klingenthal aus, sodass wir das Schiedsgericht unterstĂŒtzten und uns mit deren Spielweise vertraut machen konnten.

    Wir hatten unseren Turnierauftakt gegen das Sportgymnasium Klingenthal, welches sich keine BlĂ¶ĂŸe gab und keinen ball kampflos hergab. Unsere Mannschaft brauchte einige Zeit, um zum eigenen Spiel zu finden und so mussten wir den ersten Satz nach einigem Hin und Her mit 25:19 hergeben. Die Moral der Mannschaft war hervorragend und die Tatsache, sich mit den besten Schulmannschaften Sachsens messen zu können, zauberte uns wiederholt ein LĂ€cheln auf die Lippen. Im zweiten Satz war die Konzentration höher und es wurde mit mehr Risiko gespielt, was sich auszahlte, denn Klingenthal hatte nur 11 Punkte zu verzeichnen, als das Schiedsgericht den Satz beendete. Somit konnten wir im Entscheidungssatz noch einmal zeigen, wer die besseren Nerven hatte. Der Trainer am Rand alterte um schnelle 5 Jahre, als die Zitterpartie mit 14:16 gewonnen wurde.

    Im zweiten Gruppenspiel sahen wir uns der OS Reichenbach gegenĂŒber, die mit einem starken Team angereist waren und sich auch im direkten Vergleich mit Klingenthal bereits hervorgetan hatten, so dass wir zwar mit starkem Kampf, aber dennoch mit zu großer Vorsicht in zwei SĂ€tzen verloren, was uns Platz 2 in der Tabelle einbrachte.

    In Gruppe 1 spielten unterdessen das Sportgymnasium und das Ehrenberg-Gymnasium Delitzsch um den Sieg und diese beiden Mannschaften waren durch einen Großteil der ortsansĂ€ssigen Vereinsspieler (VC Dresden/GSVE Delitzsch) gestellt, was sich deutlich bemerkbar machte, aber auch hervorragendes Spielniveau mit sich brachte.

    Wir konnten gegen das Sportgymnasium im Halbfinale leider zu oft nur dem Ball hinterherschauen und kamen auch nicht so recht dazu unser eigenes Spiel aufzuziehen. Aber es gab immer wieder Situationen, wo man die tollen individuellen FÀhigkeiten unserer Spieler um KapitÀn Arne SchÀfer sehen konnte. Leider fehlten uns die vorbereitenden Turniere und durch die Belegung der Turnhalle konnten wir wenig miteinander trainieren. So erlagen wir mit 25:09 und 25:14 dem Sportgymnasium und sollten im Spiel um Platz 3 erneut auf Reichenbach treffen.

    In diesem letzten Spiel merkte man beiden Mannschaften die ErmĂŒdung bereits an und dennoch besannen sich die Spieler des MCG auf ihre Freude am Spiel und zauberten viele schöne SpielzĂŒge und ungebrochenen Kampfgeist auf das Feld, um sich im ersten Satz mit 25:17 durchzusetzen. Der Gegner war allerdings nicht unterzukriegen und kam im zweiten Satz mit 21:25 wieder zurĂŒck ins Spiel. Reichenbach nutzte das Momentum und konnte auch den entscheidenden dritten Satz schlussendlich mit 10:15 fĂŒr sich entscheiden.

    Somit haben wir einen soliden vierten Platz erkĂ€mpft und bewiesen, dass wir auf diesem Level mitspielen können. Wir bedanken uns bei der Schulleitung, dass die Teilnahme möglich gemacht wurde, und freuen uns auch in Zukunft auf erfolgreiche Turniere im Bereich Volleyball. FĂŒr viele der Spieler war dies das letzte Turnier ihrer schulischen Karriere, aber der Nachwuchs sitzt bereits auf glĂŒhenden Kohlen und ist heiß darauf, es Ihnen gleichzutun.

    FĂŒr das MCG spielten: Arne SchĂ€fer, Nikita Kalabukhin, Benjamin Strakosch, Tim Stavrev, Alfred Scholz, Felix Krahl, Hendryk Wiedersich und Paul Schlosser.

    Herr Hofmann

  • Die „AIR NEWS“ werden von einer SchĂŒlergruppe der Klasse 6a herausgegeben. Text, Bild, Layout, Druck und Vermarktung liegen in der alleinigen Verantwortung der SchĂŒlerinnen und SchĂŒler, die viele Stunden Arbeitszeit – auch in den Winterferien – investiert haben.

    Viel Spaß beim Lesen und große Anerkennung fĂŒr diese tolle Initiative.

infoAlle BeitrÀge, die jemals auf dieser Seite erschienen sind, finden Sie im Archiv.