Ecuador 2017

MCG goes to Ecuador

Seit 2001 engagieren sich die Schüler, Eltern und Lehrer des Marie-Curie-Gymnasiums für den Schutz des tropischen Regenwaldes.

Mit Vorträgen, Basaren, Wettbewerbsteilnahmen, Ausstellungen und Aktionstagen an der Schule und in der Dresdner Öffentlichkeit, die Gestaltung und den Verkauf eines Regenwaldkochbuches und dem jährlich stattfindenden Sponsorenlauf wurde seitdem eine Spendensumme von ca. 220.000 € zusammengetragen.

Seit 2003 unterstützen wir mit einem Großteil der Spenden die Gesellschaft zum Schutz des Regenwaldes GSR „Selva viva“ in Ecuador.

So konnten durch diese Gelder bisher etwa 500 ha tropischer Regenwald in Ecuador dauerhaft unter Schutz gestellt werden.

Im Herbst 2017 wird eine Gruppe von 7 Schülern, einem Vater und 2 Lehrern des Marie Curie Gymnasiums nach Ecuador reisen und „unseren“ geschützten Tropischen Regenwald besuchen und durch eine Aufforstungsaktion unterstützen.

Warum wollen wir nach Ecuador?

Seit vielen Jahren unterstützen wir die Gesellschaft zum Schutz des Regenwalds GSR „Selva viva“ in Ecuador. Nun möchten wir diesen Schutzwald kennenlernen. Wir wollen sehen, wie die Spendengelder unserer Schule eingesetzt wurden und werden.

Wir möchten die Pflanzen und die Tiere des tropischen Regenwaldes genauer kennenlernen und erleben.

Uns interessiert, wie die Eingeborenen, die Kichwas, im Regenwald leben.

Nicht zuletzt werden wir vor Ort selbst mit Hand anlegen und uns an einem Aufforstungsprojekt beteiligen.

So hoffen, wir hoch motiviert mit neuem Wissen und vielen Ideen aus Ecuador zurückzukehren und durch Vorträge über die Verwendung der jährlichen Spenden der Schulgemeinschaft zu informieren und durch viele andere Aktionen unsere Mitschüler zur Unterstützung des Projektes zu motivieren.

Was werden wir auf der Expedition erleben?

Nach Ankunft in Ecuador werden wir gleich in den Schutzwald  von „Selva viva“ im Gebiet von Tena fahren.

Durch Exkursionen werden wir dort das Ökosystem des tropischen Regenwaldes erforschen.

Ein wesentlicher Programminhalt ist die aktive Mitwirkung an einer Aufforstungsaktion auf einem neu erworbenen Grundstück der GSR „Selva viva“.

Weiterhin werden wir die Tierauffang- und Auswilderungsstation „amaZoonico“ und die Urwaldschule „Sacha Yachana Wasi Christina“, die dem Projekt angeschlossen sind, kennenlernen. Über die Kinder der Urwaldschule möchten wir  Kontakt zur indigenen Bevölkerung, der Kichwas, im benachbarten Ort Ahuano aufbauen.

Wir möchten das  Alltagsleben der  indigenen Bevölkerung kennenlernen, ihre Lebensumstände und Kultur, ihren Schul- und Arbeitstag, miterleben.

Nach etwa 10 Tagen werden wir in das Hochland der Anden fahren und dort das Leben der Kichwas in Otavalo kennenlernen. In Exkursionen werden wir  die Lebensweise und die ursprünglichen Herstellungsverfahren der traditionellen Web- und Textilwaren kennenlernen.

Natürlich besuchen wir auch die Hauptstadt Quito. Neben der kolonialen Geschichte der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Altstadt werden wir dort uns das Leben der Bewohner und deren Probleme anschauen.

Zum Abschluss werden wir noch einige Vulkane, wie den Vulkan Cotopaxi in der Nähe der Hauptstadt und das  Monument „Mitad del Mundo“ auf dem Äquator besuchen. Dort werden wir uns durch Experimente mit den geophysikalischen Besonderheiten der Region auseinandersetzen.

Das Regenwaldschutzprojekt „Selva Viva“

Der Regenwald im ecuadorianischen Amazonasgebiet wird weiter zerstört. Trotz vieler Bemühungen holzen die Menschen den unglaublich artenreichen und einmaligen Wald weiter ab.
Deshalb wurde 1993 das Regenwaldschutzprojekt Selva Viva gegründet. Der noch vorhandene Primärwald soll vor der drohenden Abholzung geschützt werden. Darum wurde mit verschiedenen Spenden nicht nur Wald gekauft, sondern es wurde ein umfassendes Projekt aufgebaut. Das Projekt besteht aus folgenden fünf Teilen:

Beiträge

  • Am 09.05.2017 findet am UNESCO-Projekttag unser traditioneller Regenwaldlauf statt. Alle Schüler der Schule sind aufgerufen sich daran aktiv zu beteiligen.

    Mit diesem Lauf werden die Gesellschaft zum Schutz des Regenwaldes „Selva viva“ in Ecuador und das Goldkopf-Langurenaffen-Projekt  in Vietnam der Zoologischen Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz e.V. (ZGAP) unterstützt.

    Die Schüler des MCG haben sich schon bei den letzten dreizehn  Sponsorenläufen extrem angestrengt und Spenden erlaufen. Diese wurden zum Ankauf von inzwischen über 500 Hektar  Regenwaldfläche in Ecuador genutzt, die nun dauerhaft unter Schutz stehen.  Auf diesem Gelände wird  in Ecuador in der Region von Tena auch die Tierauffangstation „AmaZOOnico“ betrieben. Dort werden Tiere aufgepäppelt, die von Wilderern verletzt oder aus illegalem Handel beschlagnahmt wurden.

    Im Herbst diesen Jahres wird eine Gruppe der Regenwaldaktivisten nach Ecuador fahren und sich vor Ort von der korrekten Verwendung der Spendengelder überzeugen und bei einer Aufforstungsaktion selbst Hand anlegen.

    Aus diesem Grund werden in diesem Jahr einmalig 10 % der Spendengelder zur Finanzierung dieser Ecuador-Expedition verwendet.

    Download Informationsschreiben und Sponsorenvertrag

    Weiterführende Links zur Information:

    www.selvaviva.ec

    www.catbalangur.de

    unsere Regenwaldseite sowie die Seite mit den Infos zur Ecuador-Expedition

infoAlle Beiträge, die jemals auf dieser Seite erschienen sind, finden Sie im Archiv.