Seite: Sport

find_in_page

infoDies ist eine Archivseite. Hier werden alle Beiträge angezeigt, die der Seite Sport zugeordnet sind.

Suche in dieser Archivseite

search

Suchergebnisse

Ihre Suche im Archiv der Seite Sport ergab 41 Treffer.

  • An einem grauen Samstag trafen sich auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Athletinnen und Athleten, um sich in den Rückschlagsportarten Tischtennis, Badminton und Volleyball zu messen. In diesem Jahr wurden die Spiele nur als Doppel ausgespielt und so konnten sich Oskar S. und Hannes gegen Oskar T. und Moritz durchsetzen. Dabei standen auch in den Einzelpartien tolle Ballwechsel auf dem Plan und es war ein tolles Niveau.

    Dies galt auch für die Badminton-Paarungen, in denen auch die 6. Klasse bereits mit einem Team vertreten war um Turnierluft zu schnuppern. Hochklassige Spiele und wirklich akrobatische Einlagen wurden geboten, in denen kein Ball kampflos hergegeben wurde. Am Ende siegte das Team „Füsigger“ (Sempert/Wudenka) knapp vor den „Federflitzern“ (Annik/Adrian) und „Momi Ahu“ (Paul/Hendryk).

    Im Anschluss daran gab es eine kurze Umbaupause, in der alle mit anpackten und es konnte blitzschnell auf Volleyball umgeschaltet werden. 8 Teams kämpften in 2 Gruppen um den Sieg und die nachfolgende Platzierungsrunde. Es ist sagenhaft, zu sehen, wie viele begeisterte Volleyballerinnen und Volleyballer sich am MCG finden und solche Veranstaltungen auf ein großartiges Niveau heben. Alle Teams können zurecht stolz auf ihre Leistung sein.

    Am Ende konnte sich das Lehrerteam nur auf den letzten Platz verweisen lassen, da sie es trotz maximalem Einsatz von Perücken und gekünstelten Stimmen nicht schafften, die geforderten 2 Damen aufs Spielfeld zu bringen. Dies bedeutete, dass der erste Platz an die „Schmetterlinge“ ging, vor „Spielfeld 2 bitte abbauen“ (die Moderation war begeistert) und den „Killerkaninchen“ (die sich beim letzten BeachCup bereits hervorgetan hatten).

    Ein tolles sportliches Event, bisher getragen durch Hendryk und Felix der Klassenstufe 12, was auch in Zukunft unter Paul (11) fortgeführt werden soll. Wir freuen uns auf nächstes Jahr.

  • Ein Event jagt das Nächste am MCG und so geht auch der StreetballCup in die nächste Runde. Die Freunde der hoops and lay-ups können sich am Mittwoch, 08.05.2024 ab 15:00 Uhr wieder im 3vs3 messen, wenn unsere Turnhalle sich in die Arena der heißesten ankle-breaker verwandelt. Gespielt wird in drei Altersklassen: KS 5/6, 7/8 und 9-12.

    Denkt daran, dass euer Team mindestens eine Athletin und einen Athleten haben muss.

    Wenn ihr Lust habt euren fetzigen Teamnamen auf den Pokal zu bringen, dann meldet euch bis zum 06.05.2024 mit ebendiesem und eurer Klassenstufe per E-Mail bei Herr Hofmann: hofmann@mcg-dresden.lernsax.de

    Better be quick, die Startplätze sind limitiert.

  • Das Rückschlagturnier geht in die zweite Runde. Wir freuen uns wieder auf die besten Paarungen im Tischtennis, Badminton und Volleyball.

    Am 23.03. öffnen die Tore der Sporthalle um 09:30 Uhr für die Badminton- und TischtennisspielerInnen, deren Ansetzungen nur im Doppel ausgespielt werden. Anschließend daran (ca. 12:00 Uhr) werden die Volleyballteams auf die Felder gerufen.

    Meldet euch zügig mit einem durchschlagenden Teamnamen bei Felix (krahl.felix@mcg-dresden.lernsax.de) an, denn die Plätze sind begrenzt.

    Tischtennis/Badminton: 2 Personen

    Volleyball: mind. 6 Personen, aber immer mind. 2 Damen auf dem Feld

    Wir freuen uns auf euch und einen schönen Turniertag.

  • Den sportlichen Jahresabschluss bestritten die Klassenstufen fünf bis zehn in den Weihnachtsturnieren.

    Die Klassen fünf, sechs und sieben rangen im Zweifelderball um die Krone der besten Klasse. Hier kam es also darauf an, den Ball zielgenau zu werfen und gut zu fangen, um seine Mannschaft im Spiel zu halten. Nach einer Spielzeit von jeweils 15 Minuten wurde dann abgerechnet, sodass über drei Spielrunden die Platzierungen ermittelt wurden. Während in fünften Klassen ein Ball pro Spielfeld zum Einsatz kam, wurde es bei den sechsten Klassen durch zwei Spielbälle rasanter auf dem Spielfeld.

    Läuferische Fähigkeiten und genaues Werfen ermöglichten den siebenten Klassen in Form eines Biathlonwettkampfes den sportlichen Jahresabschluss am MCG. Ausgepowert aber motiviert für die Zukunft wurden die Preise des Turniers in Empfang genommen und zügig verarbeitet.

    Ab Klasse acht mussten sich die Kampfrichterinnen und Kampfrichter umorientieren. Nun hieß es: Der Ball darf nicht geworfen und gefangen werden, er sollte auf dem Boden des Gegner aufkommen und vorher das Netz überqueren. Somit kam es im Volleyball auf dem Kleinfeld (4 gegen 4, K8) oder auf dem Großfeld (6:6, K10) zum sportlichen Wettstreit. Die Punkte zum Sieg führten oftmals über genaue Aufgaben, butterweiche Annahmen, präzise Zuspiele und den ein oder anderen wuchtigen Angriffsschlag.

    Erstmalig trugen die neunten Klassen ein 3×3 Basketballturnier aus, bei dem jeweils zwei Mannschaften aus jeder Klasse für das Gesamtergebnis ihre Spielfähigkeiten beisteuern mussten. Viele Ballkontakte, genaue Pässe und kurze, intensive Dribblings entschieden hier darüber, auf welche Podeststufe die Klassen klettern durfte. Unterstützung von der Seitenlinie gab es hier sogar in Form kleiner Cheerleading-Darbietungen

    Bei der Trophäenausgabe während der Siegerehrungen erfolgte dann die finale Frage: Lebkuchen oder Schokoküsse?

    Die Ergebnisse:

    Platz 1 Platz 2 Platz 3 Platz 4
    Klassenstufe 5 b d c a
    Klassenstufe 6 b d a c
    Klassenstufe 7 b c d a
    Klassenstufe 8 a b d c
    Klassenstufe 9 c d a b
    Klassenstufe 10 d b a c

     

    Wir wünschen ein frohes Weihnachtsfest und guten Start ins neue Jahr 2024.
    Eure Sportlehrerinnen und Sportlehrer

     

  • Am 07.12. fanden sich erneut die 5 besten Mannschaften der Region Dresden

    ein und so traf die Mannschaft des MCG auf Vertreter aus Pirna, Riesa, Meißen und nun schon zum dritten Mal auf das Tschirnhaus-Gymnasium, da der Weißeritzkreis keine Mannschaft gemeldet hat.

    Im ersten Spiel konnte man aus den Vollen schöpfen, da auch die Ersatzbank prall gefüllt war und sogar ein zweiter Libero in der Person von Adrian Schmidt in die Aufstellung rückte. Riesa hatte eine formidable Feldabwehr, kam aber mit den Angriffen über die Mitte schlecht zurecht und so verdiente sich das MCG den ersten Satz mit 25:12. Dass alle anwesenden Mannschaften nicht ohne Grund so weit gekommen waren, zeigte sich postwendend im zweiten Satz. Kleinere Absprachefehler und individuelle risikoreiche Spielzüge wurden gnadenlos bestraft und so konnte das Team den zweiten Satz zwar für sich entscheiden, jedoch weitaus weniger deutlich mit 25:21.

    Direkt im Anschluss ging es wieder gegen den Erzrivalen aus der Landeshauptstadt ans Netz. Die Statistik zeigte einen Sieg auf jeder Seite und so wussten beide Teams, dass es heute darauf ankam. Wer ins Landesfinale will, muss jedes Spiel gewinnen. In zwei Sätzen verwiesen die Recken vom Tschirnhaus das MCG in ihre Schranken, denn zu viel Respekt vor den vergangenen Partien und daraus resultierend viele kleine Fehler und weniger Zug zum Ball ließen die Gegner Lücken finden, die sie immer zu nutzen wussten. An diesem Tag war das andere Team nicht besser, aber wir haben nicht den besten Volleyball gespielt, den wir in der Lage sind zu spielen. Daher verdienter Sieg in zwei Sätzen mit 11:25 und 17:25 und auch später Turniersieg für das Tschirnhaus. Glückwunsch an dieser Stelle und viel Erfolg im Landesfinale.

    Zu Recht ein wenig enttäuscht ließ das Team sich aber nicht negativ im nächsten Spiel beeinflussen, sondern folgte dem Vorsatz, jedes Spiel mit vollem Einsatz zu spielen und so sollte auch die Mannschaft aus Pirna schnell merken, dass die Angriffe variiert und über verschiedene Positionen durchgebracht werden können, während sich besonders Elias am heutigen Tag mit sehr guten Aktionen hervortun konnte, sei es im Zuspiel oder am Block. Im ersten Satz spielte das Team souverän mit 25:17 zu Ende, im zweiten Satz setzte der Fehlerteufel das ein um das andere Mal ein Zeichen und so sahen wir uns schnell einem 7-Punkte-Rückstand hinterherlaufen. Doch die Nervenstärke ist ein Markenzeichen des MCG und auch dieses Ergebnis wurde zum Ende gedreht und so stand nach dem zweiten Satz mit 26:24 der zweite Sieg zu Buche.

    Das letzte Spiel fand gegen das Gymnasium Luisenstift aus Radebeul statt, das ebenfalls eine hochgewachsene Truppe aufs Feld schickte. Deren Spiel gegen das Tschirnhaus-Gymnasium ging wesentlich knapper aus und so war von Beginn an klar, dass auch dies kein Spaziergang wird. Im ersten Satz unterlag das MCG mit 21:25, konnte aber im zweiten Satz wieder zu ihrer Ruhe und Kontinuität zurückfinden. Die Annahmen waren wieder präzise und so konnte der Platz im gegnerischen Feld durch die Angreifer effektiv genutzt werden. Zwar knapp, aber ein Sieg mit 25:23 schickte beide Teams in den Tiebreak. Auch hier hatte die Mannschaft des MCG den längeren Atem und holte sich mit 15:13 den dritten Sieg und damit Platz Zwei im Turnier.

    Eine phänomenale Leistung und Volleyball auf ganz hohem Niveau machen Lust auf die Zukunft am MCG. Zurecht stolz sein auf ihre Leistung können:

    Paul, Lenz, Finn, Leon, Kyran, Erik, Elias, Moritz, Bojan, Johann und Adrian

  • Am Mittwoch, 15.11., hieß es für beide Teams der WK2: Aufbruch in die Gamigstraße zum Stadtfinale. Die Herren hatten sich in der, in der heimischen Halle ausgetragenen Vorrunde qualifiziert und die Damen fieberten der Teilnahme schon lange entgegen. Umso schöner, dass alle zusammen anreisen konnten, da die gemeinsamen Trainings alle zusammengeschweißt hatte.

    Für die Damen war es eine Premiere, da alle ausnahmslos im letzten Jahr noch auf der Kleinfeldvariante 4vs4 der WK3 gespielt hatten. Außerdem waren verletzungsbedingt zwei Ausfälle zu beklagen, die es sich aber nicht nehmen ließen, dem Turnier beizuwohnen und prompt als Schiedsrichter akquiriert wurden. Kyran und Matilda leiteten ihre Partien souverän und am Ende war von der anfänglichen Anspannung kaum mehr etwas zu spüren.

    Die Damen trafen im ersten Spiel auf die Dresden International School und erspielten sich im ersten Satz durch viel Routine und gute Kommunikation auf dem Feld einen komfortablen 25:17 Sieg. Dies schien ein Weckruf für die DIS zu sein, denn im zweiten Satz legten sie mit scharfen Aufschlägen und wesentlich gezielteren Bällen immer wieder die Verteidigung des MCG lahm. Die Spielzüge waren oft lang und packend, wobei sich zeigte, dass keines der Teams zum Verlieren angereist war. Die DIS bewies die stärkeren Nerven und konnte einen 23:25 Sieg einfahren. Im Tiebreak liefen die Damen des MCG nach einem guten Anfang einem Rückstand hinterher, den sie nicht mehr aufholen konnten und verloren diesen ebenfalls mit 12:15.

    Durch eine kleine Pause noch nicht wieder voll konzentriert konnte das MCG sich im zweiten Spiel nur wundern, dass das Vitzthum Gymnasium mit einem Paukenschlag den ersten Satz 8:15 für sich entschied. Kapitänin Annik ließ allerdings keinen Zweifel daran aufkommen, dass die Moral ungebrochen war und animierte ihr Team zu Höchstleistungen, die sich in großartigen Blöcken und Abwehraktionen zeigte. Es blieb spannend bis zur letzten Sekunde und auch hier war das Ergebnis mit 23:25 absolut traumhaft, wenngleich ärgerlich.

    Im letzten Spiel stand das MCG den Favoriten vom Hans-Erlwein-Gymnasium gegenüber und es zeigte sich einmal mehr, welche Spielklasse eine Mannschaft aus eingespielten Vereins-Spielerinnen hat. Es war unglaublich schön anzusehen, wo die Reise hingehen kann und welchen Ehrgeiz die Damen des MCG aufs Feld bringen. Zwar ist das Ergebnis mit 7:25 und 6:25 eindeutig, aber die Essenz des Spiels hat allen Beteiligten ein Lächeln ins Gesicht gezaubert und alle können sehr stolz auf die Leistung an diesem Tag sein.

    Es spielten für das MCG: Annik, Mia, Noomi, Lea, Martha, Klara, Jara, Marisa und Diljana

    Bei den Herren war von Anfang an klar, dass dieses Stadtfinale alles andere als ein Spaziergang wird. Alle Teams spielten ausnahmslos mit 4-2 oder 5-1 Läufersystem und brachten ein Spitzenniveau auf die Felder, was schon beinahe als atemberaubend zu beschreiben war.

    Verletzungs- und krankheitsbedingte Ausfälle dampften die Ersatzbank erheblich ein, aber wir spielten zum ersten Mal mit Leon auf der Libero-Position und konnten durch die Wechselmodalitäten immer mal wieder die Mitten schonen.

    Hatten die Herren sich in der heimischen Vorrunde dem Tschirnhaus-Gymnasium geschlagen gegeben, so war der Auftakt gegen ebendieses heute umso wichtiger. Noch nicht ganz wach wurden wir im ersten Satz mit 14:25 schnell in die Schranken verwiesen. Aber genau in diesen Situationen zeigte sich deutlich, wieviel die Stimmung und Moral der Mannschaft ausmacht, denn bereits im zweiten Satz konterte das MCG mit 25:19 und erzwang den Tiebreak. Das Tschirnhaus schien für viele Angriffe eine Antwort zu haben, aber am Ende hatte das MCG den längeren Atem und konnte durch phänomenal platzierte Bälle das Ergebnis von 16:14 und damit den ersten Sieg nach Hause fahren.

    Aufgeputscht bis in die Haarspitzen ging es in die Partie gegen das Bertolt-Brecht Gymnasium. Gerade im ersten Satz bewiesen die Mitten Paul, Finn und besonders Lenz, welche Angriffsstärke in ihren starken Spikes steckt. Eine Zitterpartie, die mit 26:24 gut für das MCG ausging. Dennoch rappelte sich der Gegner noch einmal auf und brachte eine bemerkenswerte Leistung aufs Feld, was sie mit 18:25 und 13:15 in zwei Sätzen noch zum Sieg. Alle vier Mannschaften hatten jeweils ein Spiel gewonnen, standen also punktgleich und so kam es in den verbleibenden beiden Spielen zu Showdown ums Weiterkommen des Erst- und Zweitplatzierten.

    Das Tschirnhaus-Gymnasium gewann ihr Spiel gegen das Brecht-Gymnasium schnell und deutlich und nun waren alle Spielerinnen und Spieler um das letzte Feld versammelt, in dem das MCG gegen das Vitzthum-Gymnasium spielte.

    Lange Spielzüge und konzentrierte Spieler, die sich in keiner Situation die Blöße gaben, standen sich gegenüber und oftmals waren es nur Nuancen, die den Unterschied machten. Der Block des MCG war in diesem Spiel immer wieder ausschlaggebend und alle Feldspieler waren hellwach bei der Absicherung und so zitterten sich die Herren mit 25:21 und 25:23 und nach Auszählung der kleinen Punkte auf den zweiten Platz und damit ins Regionalfinale am 07.12.2023 in der gleichen Halle.

    Dieser Tag zeigte, auf welch hohem Niveau am MCG Volleyball gespielt wird und mit welchem Ehrgeiz die Sportlerinnen und Sportler jede Herausforderung annehmen. Das Turnier wurde mit einem gesponserten Candle-light-Döner gefeiert und Sportlerinnen und Sportler sowie der Trainer können voller Stolz sein ob dieser Leistung.

    Es spielten für das MCG: Paul, Finn, Lenz, Elias, Erik, Moritz und Bojan

  • Den Abschluss der Jugend-trainiert-Woche bildete ein Turnier aus 7 Teams, die sich in der JoyNext-Arena einfanden, um zu beweisen, dass sie Top-Volleyball spielen können. Durch die Anzahl der gemeldeten Mannschaften einigte man sich auf Sätze bis 15 Punkte.

    Das MCG wurde in die 3er-Gruppe mit der Oberschule Weißig und dem Gymnasium Bühlau gelost und bestritt das erste Spiel gegen die Damen aus Weißig. Gut eingespielt nahm die Partie schnell Fahrt auf und sie erspielten sich in beiden Sätzen einen komfortablen Vorsprung, den sie mit 15:3 und 15:6 konzentriert zu Ende spielten und somit den ersten Sieg einfuhren.

    Im zweiten Spiel stand das Team um Kapitänin Mathilde dem Gymnasium in Bühlau gegenüber, die sehr erfahren und sehr gut eingespielt waren. Das ein um das andere Mal wurden vom Gegner die Lücken bedient und sehr gut platzierte Angriffe gespielt, deren Abwehr oftmals nur gerade so oder nicht mehr möglich war. Das MCG ließ sich nicht einschüchtern und verlor nie den Anschluss, musste sich dennoch in zwei Sätzen mit 13:15 und 12:15 geschlagen geben. Platz 2 in der Gruppe ließ hoffen, da die Halbfinals im Cross-Over ausgetragen wurden.

    In diesem sahen wir uns dem letztendlichen Gesamtsieger vom Vitzthum-Gymnasium gegenüber, die ein fantastisches Spiel auflegten. Aber auch hier zeigten die Sportlerinnen des MCG ihren Biss und die Willenskraft, keinen Ball herzugeben. Gerade die Aktionen am Netz, die schnellen Reaktionen in der Feldabwehr und die Moral waren ein maßgeblicher Faktor für ein spannendes Spiel. Leider konnten wir zu wenige Angriffe durchbringen und mussten nach zwei Sätzen mit jeweils 10:15 die Segel streichen.

    Im letzten Spiel um Platz 4 ging es gegen die Damen der Bürgerwiese. Das Spiel verlief auf Augenhöhe und jedes der Teams erkämpfte sich mal die Führung. Mit bester Laune und tollen Spielzügen auf beiden Seiten bewies die Bürgerwiese die stärkeren Nerven und verwies uns in zwei Sätzen mit jeweils 13:15 auf den 4. Platz.

    Das Ergebnis spiegelt nicht vollends die Willenskraft und Anstrengungsbereitschaft des Teams wieder und wir freuen uns auf weitere Volleyball-Events in der Zukunft, in denen sie beweisen werden, dass das Stadtfinale nur eine Zwischenstation ist.

    Es spielten für das MCG: Mathilde, Susa, Paula, Johanna, Ella, Fiona

  • Am 13.11. lud das Gymnasium Bürgerwiese zur Vorrunde im Volleyball auf 8x16m ein. Fünf gemeldete Mannschaften waren anwesend und die Spiele waren ausgeglichen und spannend. Aus Zeitgründen wurden zwei Gewinnsätze bis jeweils 15 Punkte gespielt, was den Raum für Fehler deutlich verkleinerte.

    Im ersten Spiel bekamen wir es mit der 64. Oberschule zu tun, die aber den gut platzierten Angriffen des MCGs oft nichts entgegensetzen konnten und sich schnell im ersten Satz mit 15:9 geschlagen geben mussten. Im zweiten Satz arbeiteten sie wesentlich besser unter dem Ball und die individuellen Fehler auf unserer Seite häuften sich, so dass der zweite Satz zwar knapp, aber dennoch gewonnen wurde und der erste Spielsieg auf dem Papier stand.

    Im darauffolgenden Spiel gegen die 116. Oberschule war das Team um Kapitän Adrian Schmidt noch nicht wieder richtig wach und konnte die Führung zwar erspielen aber in keinem der beiden Sätze halten und so setzte sich der Gegner zweimal mit 12:15 Punkten durch.

    Wie als Weckruf zeigten Lennart, Jad, Ole, Finn und Wilhelm im nächsten Spiel gegen einen der Favoriten, dass sie konzentriert spielen können und brachten viele eigene Angriffe durch und stellten in der Feldabwehr jedem Ball nach und gaben keinen Punkt kampflos her. Die Kommunikation stimmte und das zeigte sich in drei Sätzen mit den Ergebnissen 15:12, 10:15 und 15:12 auch in einem hart erspielten Sieg.

    Das finale Spiel, in dem es um die Zweitplatzierung und damit das Weiterkommen ging, sollte gegen die Hausherren der Bürgerwiese erfolgen. Diese hatten vorher alle Spiele gewonnen und zeigten von Anfang an viel Ehrgeiz und Kontrolle. Viele der Bälle wurden durch willensstarken Einsatz seitens des MCG abgewehrt und auch die eigenen Spielzüge waren sehr ansehnlich. Besonders die Intensität am Netz in Form von gezielten Angriffen und Blocks war auf einem sehr hohen Niveau. Lange Zeit sah es so aus, als ob das MCG sehr gute Chancen auf den zweiten Platz hat, musste sich aber dennoch in drei Sätzen nach 15:10, 11:15 und 11:15 geschlagen geben. Damit ein sehr guter 4. Platz, punktgleich mit dem 3. Und 2.

    Die Zukunft im Volleyball am MCG sieht sehr gut aus und die Spieler können zu Recht stolz auf ihre Leistung sein, auch wenn sie nicht in der nächsten Runde starten.

    Es spielten für das MCG: Adrian, Ole, Lennart, Jad, Finn und Wilhelm

  • Mit 18 Schülerinnen und Schülern traten wir am 29.06.2023 beim Schulpokal der Leichtathletik im Stadion der Margonarena an.

    Herrliches Wetter, motivierte Schüler und Neugier auf die Wettkämpfe versprachen einen spannenden Wettkampftag. Wir nahmen in der WK II, III und IV in den Disziplinen Weitsprung, Wurf, Sprint, 800m und Mixstaffel teil. Alle gaben ihr Bestes, einige überboten eigene Bestmarken und es wurde fleißig angefeuert. Es entwickelte sich ein toller Teamgeist zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Unsere Schülerinnen und Schüler waren ganz stark und konnten unglaublich viele Podiumsplätze erringen.

    Herzlichen Glückwunsch! 

    Hier die Ergebnisse:

    WK IV:

    Susa Herrbach 1. Platz Wurf

    Milan Schild 2. Platz Weitsprung

    Annemarie Theiler 2. Platz Sprint

    Wilma Hengst 3. Platz Sprint

    Maxim Fest 3. Platz Sprint

    Mixstaffel 1. Platz

    WKIII:

    Kester Schnasse 1. Platz Wurf

    Till Werner 2. Platz Sprint / 3. Platz Weitsprung

    Louisa Sylvester 1. Platz Weitsprung / 3. Platz 800m

    Mixstaffel 1. Platz

    WK II:

    Smilla Brackhage 1. Platz Sprint / 1. Platz Weitsprung

    Milla Stöhr 2. Platz Sprint

    Anton Zobel 2. Platz Sprint / 2. Platz Weitsprung

    Erik Großer 1. Platz 800m

    Mixstaffel 1. Platz

     

    Nächstes Jahr wollen wir wieder teilnehmen.

     

  • Am diesjährigen Regionalfinale nahm die Wettkampfklasse III des MCG teil.

    Das Wetter meinte es wieder gut und bescherte unseren sieben Athletinnen und Athleten perfekte Rahmenbedingungen.

    Am Ende wurde es der 4. Platz. Was aber viel wichtiger ist, ist die Begeisterung auf dem Spielfeld und die bemerkenswerte Haltung unserer Sportlerinnen und Sportler. Man muss erwähnen, dass in einigen Spielen gegen ältere und teils deutlich größere Gegner der Kampfgeist und das technische Können der MCG Beacher für viele Überraschungsmomente sorgte.

    Vielen Dank an Paula, Annik, Matilda, Mathilde, Benjamin, Adrian und Lenz für spannende Spiele, unzählige raffinierte Ballwechsel, Teamgeist und unzählige Laufmeter im Sand.