Seite: Um- und Neubau 2012-2014

find_in_page

infoDies ist eine Archivseite. Hier werden alle BeitrÀge angezeigt, die der Seite Um- und Neubau 2012-2014 zugeordnet sind.

Suche in dieser Archivseite

search

Suchergebnisse

Ihre Suche im Archiv der Seite Um- und Neubau 2012-2014 ergab 21 Treffer.

  • Seit wir im September 2014 unser neues SchulgebĂ€ude bezogen haben, besteht der Wunsch, das Foyer mit Sitzmöbeln aufzuwerten. Da dies vom SchultrĂ€ger nicht vorgesehen war, blieb nur die Möglichkeit, das Projekt durch die Fördergemeinschaft mit Spenden zu finanzieren. Seit Anfang 2015 laufen die Planungen dazu.

    Die Sitzmodule wurden von Herrn Jan Großmann entworfen. Zwei Sitzgruppen an den beiden Enden des Foyers bieten jeweils ca. 28-32 SitzplĂ€tze. Die aus Holz gefertigten Module in unterschiedlichen Höhen nehmen in ihrer Form Elemente des MCG-Logos auf und lehnen sich farblich an das Farbkonzept des Neubaus an.

    Nachdem der Entwurf hinsichtlich der Kosten optimiert wurde und auch die erforderlichen Genehmigungen vorliegen, wird er nun in die Tat umgesetzt. Geplant ist, dass die fertigen Module zu Beginn des kommenden Schuljahres unser Foyer bereichern.

    Die Gesamtkosten in Höhe von ca. 28.000 € ĂŒbernimmt die Fördergemeinschaft.

    Wir bitten Sie, liebe Eltern und liebe Freunde des Marie-Curie-Gymnasiums, dieses Projekt durch Ihre Spenden zu unterstĂŒtzen:

    Fördergemeinschaft des Marie-Curie-Gymnasiums e. V.

    IBAN: DE44 8505 0300 3120 0506 78
    BIC: OSDDDE81XXX (OstsÀchsische Sparkasse Dresden)
    Verwendungszweck: Spende Sitzmodule

  • Am Freitag, dem 5. September 2014, wurde die (Wieder-)Eröffnung unseres Gymnasiums auf der Zirkusstraße gefeiert. Nach einem offiziellen Festakt in der Aula, bei dem unter anderem die Kultusministerin Frau Kurth und die OberbĂŒrgermeisterin Frau Orosz anwesend waren, begann die fröhliche Party mit der „Blechlawine“, gefolgt von mehreren SchĂŒler-Bands.

    Der Andrang war enorm: UnzĂ€hlige Eltern, ehemalige SchĂŒler und Lehrer sowie weitere Interessierte wollten das neu- und umgebaute Gymnasium besichtigen. Zeitweise konnte in einigen Bereichen kaum der berĂŒhmte „Apfel zur Erde“ fallen. Auch fĂŒr das leibliche Wohl war mit Catering durch unseren „MenĂŒpartner“ und den Kuchenbasar von SchĂŒlern der Oberstufe gesorgt.

    An dieser Stelle sei all den fleißgen SchĂŒlern, Eltern und Lehrern gedankt, die die verschiedenen AktivitĂ€ten vorbereitet und betreut haben – allen voran dem FEF-Kommitee. Herzlichen Dank auch an das Catering, die Security, die Bands und die technischen Mitarbeiter.

  • Am vergangenen Freitag haben unsere GastschĂŒler die Baustelle des Schulneubaus besichtigt. Architekt und Bauleiter zeigten uns in einer persönlichen FĂŒhrung die Baustelle und beantworteten alle Fragen rund um das Projekt.

    In der Mensa liegt das StĂ€bchenparkett bereit fĂŒr die Verlegung. Im Musterraum konnten wir die Möblierung testen und in der Turnhalle gewĂ€hrte uns der Bauleiter einen exklusiven Blick auf den himmelblauen Boden. (Sammelt schon mal kleine gelbe Quitscheenten!). Im 3. Obergeschoss war die Wirkung der grĂŒnen Verglasung zu besichtigen und alle waren sich einig: Das wird schööön!<

     

  • Wie bereits vergangene Woche in der SZ zu lesen war, gehen die Arbeiten beim Innenausbau zĂŒgig voran. In den Außenanlagen sind ebenfalls große Fortschritte zu erkennen. Die historische Pflasterung vor dem ehemaligen Haupteingang ist fast fertig. Die grĂŒne Insel vor der Aula ist schon bepflanzt. Auf dem Schulhof laufen die Arbeiten an den Sportanalgen und die Außenfassade der Turnhalle wird fleißig verputzt.

     

  • Am Freitag, 10. Januar 2014, hatte das Lehrerkollegium Gelegenheit, sich ĂŒber den Stand der Bauarbeiten auf der Zirkusstraße zu informieren. Bei einem Rundgang mit dem Architekten und dem Bauleiter  konnten die Lehrer EindrĂŒcke von den neuen und umgebauten RĂ€umlichkeiten gewinnen. Die Bildergalerie gibt einige Einblicke wieder.

    Fotos: Herr John

     

  • Die Arbeiten am Neubau gehen weiter voran. Alle GebĂ€ude sind bereit fĂŒr den Winter, so dass der Innenausbau unabhĂ€ngig vom Wetter erfolgen kann. Im Außenbereich sind bereits die Arbeiten zur Gestaltung der Außenanlagen in vollem Gange.

  • In den letzten Wochen hat sich auf der Baustelle viel getan. Der Rohbau des Neubaus steht, das Dach des Altbaus ist neu gedeckt, die Pfeiler der Turnhalle stehen und lassen die Diemensionen bereits erahnen. Im Altbau wird intensiv am Innenausbau gearbeitet.

  • In einem Schreiben an die Schulleitung teilt der Leiter des Schulverwaltungsamtes, Herr Schmidtgen, folgendes mit:

    „Aufgrund der langen Frostperiode im Winter 2012/13 sowie den besonderen GrĂŒndungsverhĂ€ltnissen (erhöhter Aufwand fĂŒr Kampfmittelsondierung) betrĂ€gt der aktuelle Bauverzug nunmehr ĂŒber 9 Wochen.
    Durch die Bauleitung wurde erklÀrt, dass diese Verzögerung nicht mehr kompensiert und somit der geplante Fertigstellungstermin im Februar 2014 leider nicht gehalten werden kann.

    Weitere Verzögerungen können naturgemĂ€ĂŸ nicht ausgeschlossen werden.

    Einen Umzug des Gymnasiums im FrĂŒhjahr 2014 wĂ€hrend des laufenden Schulbetriebes bzw. sogar wĂ€hrend der PrĂŒfungszeit des Abiturjahrganges mĂŒssen wir ausschließen. Deshalb wird  der RĂŒckzug des Marie-Curie-Gymnasiums erst in den Sommerferien 2014 erfolgen.
    Derzeit werden die Bauablauf- und TerminplĂ€ne entsprechend ĂŒberarbeitet und angepasst.

    Ich bitte um Ihr VerstĂ€ndnis und das VerstĂ€ndnis der Schulgemeinschaft fĂŒr diese VerlĂ€ngerung der Bauauslagerung.“

  • Die Arbeiten gehen trotz des schlechten Wetters voran. Die Sanierung des alten HauptgebĂ€udes hat begonnen und die ersten WĂ€nde der neuen Turnhalle wurden betoniert.

           

  • Neues von der Baustelle: Die Deckplatte des zweiten Stockwerks ist fast fertig. Der fĂŒr die neue Turnhalle verlegte Abwasserkanal ist noch sichtbar. In den vergangenen Tagen wurde im Altbau damit begonnen das GebĂ€ude fĂŒr die Sanierung vorzubereiten.