Seite: Sportliche Erfolge

find_in_page

infoDies ist eine Archivseite. Hier werden alle Beiträge angezeigt, die der Seite Sportliche Erfolge zugeordnet sind.

Suche in dieser Archivseite

search

Suchergebnisse

Ihre Suche im Archiv der Seite Sportliche Erfolge ergab 38 Treffer.

  • Am Donnerstag standen die Zeiger am MCG alle auf dem pädagogischen Tag und so konnten alle Spielerinnen gemütlich ausschlafen, bevor es 10.00 Uhr in der JoyNext Arena zum Aufeinandertreffen der besten Dresdner Schulen kommen sollte. Bis in die Haarspitzen motiviert fand das Team um Kapitänin Annik Wippler schon beim Einspielen einen guten Rhythmus und befeuerte den blauen Teppich mit viel Freude am Spiel.

    Neben dem MCG waren die Oberschule Weißig, das Gymnasium Linkselbisch-Ost und das Vitzthum Gymnasium angereist und es ging für die Sieger um den Einzug ins Regionalfinale in Freital. In der Wettkampfklasse 3 wird auf einem Spielfeld der Größe 14m x 7m gespielt und nach zwei erfolgreichen Aufschlägen rotiert das aufschlagende Team von 4 Personen. Gespielt wurden außerdem 2 Gewinnsätze jeweils bis 15 Punkte.

    Den Auftakt machte das MCG gegen die Oberschule aus Weißig. Von Beginn an war der Siegeswille der Spielerinnen unüberhörbar und die Moral jederzeit blendend. Die Annahmen waren eine Augenweide und die Kommunikation auf dem Spielfeld geprägt durch Organisation und Zusammenhalt. Schnell wurde ein respektabler Vorsprung herausgearbeitet und bis zum Gewinn des Satzes mit 15:8 gehalten. Selbst nach einzelnen Wiederholungsfehlern konnte der Gegner die Konzentration der Mannschaft nicht brechen. Im zweiten Satz hatten sich beide Mannschaften gut eingespielt und es gab etliche sehr intensive Ballwechsel, bei welchen das MCG oftmals die Nase vorn hatte und über gezielt platzierte Bälle den Punktgewinn sichern konnte. Die Punktetafel zeigte wieder 15:8 und das erste Spiel war gewonnen.

    Im zweiten Spiel traten die Damen gegen das LEO an, die den guten Annahmen und platzierten Bällen wenig entgegenzusetzen hatten. Der besondere Kampfgeist zeigte sich bei Bällen, die verloren schienen, aber durch hohen Einsatz im Spiel gehalten wurden und oftmals dem Gegner wiederum alles abverlangten. Der erste Satz wurde wieder mit 15:8 Punkten gewonnen. Im zweiten Satz kam eine entschlossene Blocktaktik dazu, die es den Damen vom LEO umso schwerer machte, die Verteidigung zu durchbrechen und so schlug der zweite Satz mit 15:3 zu Buche.

    Sowohl das MCG als auch das Vitzthum-Gymnasium als auch das MCG hatten zu diesem Zeitpunkt alle Sätze für sich entschieden und so sollte es ein tatsächliches Finale werden. Beide Mannschaften schenkten sich nichts in der Positionierung auf dem Feld und der Abwehr und so wurde der erste Satz über die Finisher-Qualitäten entschieden, in denen das Vitzthum durch ein sehr eingespieltes Team aus Vereins-Spielerinnen verdient die Nase vorn hatte und den Sieg mit 5:15 einfuhr. Dieser Verlust rüttelte kein Stück an der Moral des MCG-Teams und so wurde noch eine Schippe draufgelegt und im zweiten Satz konzentriert und organisiert der Ball verteilt. Der Gegner hatte sichtlich zu tun und musste bis 10 Punkten einem Rückstand hinterherlaufen, bevor das Vitzthum-Gymnasium mit viel Routine und Ballgefühl den Punktestand drehte und schlussendlich mit 12:15 auch den zweiten Satz gewann. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle dem Gewinner-Team und viel Erfolg im Regionalfinale.

    Unsere Damen, welche mit Mathilde Thronicker und Susa Herrbach unter anderem auch zwei Spielerinnen der Klassenstufe 6 beinhalteten haben bewiesen, dass Volleyball am MCG einen hohen Stellenwert hat und dass mit diesem Team auch in Zukunft gerechnet werden muss. Mit dem 2. Platz können alle sehr zufrieden und vor allem stolz sein. Der ungebrochene Kampfgeist war besonders hervorzuheben und es war fantastisch, das Team auf dem Feld agieren zu sehen. Dank gilt auch den extra angereisten Fans aus der Klassenstufe 9, die am Spielfeldrand mitgefiebert haben.

    Für das MCG spielten: Mathilde Thronicker 6c, Susa Herrbach 6c, Anna Schmitt 8b, Annik Wippler 8c, Matilda Schulenburg 8c, Jara Kuropka 9a, Marisa Matassini 9a

    Herr Hofmann

  • Am 07.11.2022, einem herbstlichen Montag, fanden sich die jungen Sportler der Klassenstufen 6-9 am Gymnasium Bürgerwiese ein, um die Vorrunde im Volleyball zu bestreiten. Leider gab es etliche Absagen und so wurden nur die ersten beiden Plätze zwischen dem MCG und dem Gymnasium Bürgerwiese ausgespielt.

    In der WK3 wird 4 gegen 4 auf einem Feld mit den Maßen von 14mx7m gespielt. Es wurde sich schnell auf ein Spiel mit drei Gewinnsätzen geeinigt und nach einer intensiven Erwärmung ging es los.

    Das GymBW zog mit etlichen Youngstern des VC Dresden ein starkes Spiel auf, welches durch Übersicht und Einsatz geprägt war. Aber unsere Spieler ließen sich dadurch nicht einschüchtern und konterten immer wieder energisch. Es dauerte ein wenig, bis sich das Team um Kapitän Lenz Schwiebert gut ins Spiel brachte und so war der erste Satz bereits für den Gegner entschieden.

    Im zweiten Satz ließen die Jungs den Gegner nicht mehr davonziehen. Wenngleich auch der Rückstand nur marginal war, so konnte doch die eingespielte Mannschaft des GymBW einen weiteren Sieg davontragen. Keiner der spielenden ließ den Kopf hängen und alle legten sich noch einmal mächtig ins Zeug. Im dritten Satz wurde der Spieß umgedreht, es folgten stark erspielte Angriffe und sehr gut gestellte Blocks, sodass der Gegner Mühe hatte, sein Spiel aufzuziehen. Nach einem deutlichen Vorsprung konnte das MCG diesen Satz für sich entscheiden und startete einen weiteren Angriff im vierten Satz.

    Es wurde kein Ball kampflos hergegeben und die Sportler feuerten sich gegenseitig an, sodass ein toller Schlagabtausch mit langen, intensiven Ballwechseln die Folge war. Die Bürgerwiese hatte in diesem Satz wieder leicht die Nase vorn und konnte einen dünnen Vorsprung zum Sieg ausbauen. Glückwunsch geht an dieser Stelle an die Gewinner.

    Die Mannschaft des MCG hat bewiesen, dass sie nicht nur mithalten kann, sondern großes Potenzial hat, nächstes Jahr weiter vorn mitzuspielen. Alle können nach dieser Leistung stolz auf sich sein und wir freuen uns auf die kommende Volleyball-Zeit am MCG.

    Es spielten für das MCG: Benjamin Liersch, Adrian Schmidt, Emil Männig, Lenz Schwiebert, Bojan Haas, Finn Brandt und Colin Kraft.

    Herr Hofmann

  • Spielbericht Landesfinale Volleyball WK2 12.04.2022 Dippoldiswalde

    Nach einer grandiosen Leistung in der Vorrunde wurden leider alle weiterführenden Turniere abgesagt. Dennoch hat der Sächsische Landesverband und Jugend trainiert ein Landesfinale angesetzt, zudem es auch ein Freilos gab, um welches wir uns beworben haben. Nach der glücklichen Nachricht, dass wir als Finalteilnehmer nach Dipps fahren würden, mussten wir noch einen Ersatz für den verletzten Simon Rakel (dem das Team schnelle und vollständige Genesung wünscht) finden, der sich in Felix Krahl aus der 10a auch fand.

    Hochmotiviert, aber durch die frühe Abfahrtszeit von 7:00 ernüchtert, reisten wir am 12.04.2022 mit dem Regiobus nach Dipps. Die Landschaft und das Wetter entschädigten uns für die frühe Stunde. Im Sportpark Dippoldiswalde herrschte gute Stimmung und obwohl einige Teams mit Verspätung ankamen, konnten wir zügig starten. Es spielten 6 Mannschaften, jeweils eine aus jedem Landesamt und das Sportgymnasium Dresden um den Sieg. Das erste Spiel in unserer Gruppe trugen unsere Kontrahenten aus Reichenbach und Klingenthal aus, sodass wir das Schiedsgericht unterstützten und uns mit deren Spielweise vertraut machen konnten.

    Wir hatten unseren Turnierauftakt gegen das Sportgymnasium Klingenthal, welches sich keine Blöße gab und keinen ball kampflos hergab. Unsere Mannschaft brauchte einige Zeit, um zum eigenen Spiel zu finden und so mussten wir den ersten Satz nach einigem Hin und Her mit 25:19 hergeben. Die Moral der Mannschaft war hervorragend und die Tatsache, sich mit den besten Schulmannschaften Sachsens messen zu können, zauberte uns wiederholt ein Lächeln auf die Lippen. Im zweiten Satz war die Konzentration höher und es wurde mit mehr Risiko gespielt, was sich auszahlte, denn Klingenthal hatte nur 11 Punkte zu verzeichnen, als das Schiedsgericht den Satz beendete. Somit konnten wir im Entscheidungssatz noch einmal zeigen, wer die besseren Nerven hatte. Der Trainer am Rand alterte um schnelle 5 Jahre, als die Zitterpartie mit 14:16 gewonnen wurde.

    Im zweiten Gruppenspiel sahen wir uns der OS Reichenbach gegenüber, die mit einem starken Team angereist waren und sich auch im direkten Vergleich mit Klingenthal bereits hervorgetan hatten, so dass wir zwar mit starkem Kampf, aber dennoch mit zu großer Vorsicht in zwei Sätzen verloren, was uns Platz 2 in der Tabelle einbrachte.

    In Gruppe 1 spielten unterdessen das Sportgymnasium und das Ehrenberg-Gymnasium Delitzsch um den Sieg und diese beiden Mannschaften waren durch einen Großteil der ortsansässigen Vereinsspieler (VC Dresden/GSVE Delitzsch) gestellt, was sich deutlich bemerkbar machte, aber auch hervorragendes Spielniveau mit sich brachte.

    Wir konnten gegen das Sportgymnasium im Halbfinale leider zu oft nur dem Ball hinterherschauen und kamen auch nicht so recht dazu unser eigenes Spiel aufzuziehen. Aber es gab immer wieder Situationen, wo man die tollen individuellen Fähigkeiten unserer Spieler um Kapitän Arne Schäfer sehen konnte. Leider fehlten uns die vorbereitenden Turniere und durch die Belegung der Turnhalle konnten wir wenig miteinander trainieren. So erlagen wir mit 25:09 und 25:14 dem Sportgymnasium und sollten im Spiel um Platz 3 erneut auf Reichenbach treffen.

    In diesem letzten Spiel merkte man beiden Mannschaften die Ermüdung bereits an und dennoch besannen sich die Spieler des MCG auf ihre Freude am Spiel und zauberten viele schöne Spielzüge und ungebrochenen Kampfgeist auf das Feld, um sich im ersten Satz mit 25:17 durchzusetzen. Der Gegner war allerdings nicht unterzukriegen und kam im zweiten Satz mit 21:25 wieder zurück ins Spiel. Reichenbach nutzte das Momentum und konnte auch den entscheidenden dritten Satz schlussendlich mit 10:15 für sich entscheiden.

    Somit haben wir einen soliden vierten Platz erkämpft und bewiesen, dass wir auf diesem Level mitspielen können. Wir bedanken uns bei der Schulleitung, dass die Teilnahme möglich gemacht wurde, und freuen uns auch in Zukunft auf erfolgreiche Turniere im Bereich Volleyball. Für viele der Spieler war dies das letzte Turnier ihrer schulischen Karriere, aber der Nachwuchs sitzt bereits auf glühenden Kohlen und ist heiß darauf, es Ihnen gleichzutun.

    Für das MCG spielten: Arne Schäfer, Nikita Kalabukhin, Benjamin Strakosch, Tim Stavrev, Alfred Scholz, Felix Krahl, Hendryk Wiedersich und Paul Schlosser.

    Herr Hofmann

  • Am 12.11.2021 wurde die Vorrunde der WK2 mit Beteiligung des MCG am Ehrenfried-Walther-von-Tschirnhaus-Gymnasium ausgetragen. Das Team war durch die pandemische Entwicklung der vergangenen Jahre immer wieder um seinen Einsatz gebracht worden, und umso heißer wurde dem Turnier entgegen gefiebert.

    Auch dieses Jahr wurde deutlich, welche Spuren Covid in der Landschaft des Schulsports hinterlässt, denn von ursprünglich 6 gemeldeten Mannschaften traten nur 4 an. Es sollte also ein Turnier mit zwei Gewinnsätzen gespielt werden und um die Zeit nicht zu überziehen, wurde sich im Vorfeld darauf geeinigt, die Sätze nur bis 15 zu spielen.

    In der ersten Begegnung trafen wir auf das Hülße-Gymnasium, die einen gut eingespielten Eindruck machten und viele gute Aktionen auf das Feld brachten. Dennoch war das Team mit Arne Schäfer, Alfred Scholz, Nikita Kalabukhin, Simon Rakel, Paul Schlosser, Tim Stavrev, Hendryk Wiedersich und Benjamin Strakosch an diesem Tag nicht angreifbar. Die beiden Sätze wurden souverän gewonnen, ohne einmal in Rückstand zu geraten. Das Team war überaus routiniert und spielte mit Herz und Kopf. Wenn ein Angriff nicht durchgebracht wurde, war die Blockabsicherung immer zur Stelle und auch der Gegner wurde in vielen Situationen mit viel Taktik ausgespielt. Eine grandiose Darstellung. Das Spiel dauerte nicht mehr als 20 Minuten und daher einigten sich die Betreuer nun doch auf Spielsätze bis 25 Punkte, um den Spielern ein angemessenes Turnier zu bieten.

    In der zweiten Begegnung traf das MCG auf die 64. Oberschule, die ebenfalls in zwei Sätzen geschlagen wurde. Da die andere Begegnung auf Feld 2 ausgeglichener war, schlossen wir ein kurzes Freundschaftsspiel mit der 64. OS an und tauschten Können und Hinweise aus.

    Das letzte Spiel war ein Kantersieg gegen das EWvT in zwei Sätzen. Auch hier wurde nichts anbrennen gelassen und als Fazit kann man nur sagen, dass die Mannschaft moralisch und auch technisch an diesem Tag in einer eigenen Liga spielte. Die Sportler gerieten nicht einmal in den Rückstand.

    Wir folgen der Einladung zum Stadtfinale am 01.12. und freuen uns auf die nächste Herausforderung.

    Text: Herr Hofmann

  • Ab Montag, den 21. September startet die Pausenkiste am Marie-Curie-Gymnasium. Die Kiste wurde sicherlich bereits letzte Woche an der Südwesttür des Altbaus hin zum Käfig gesichtet. Sie enthält Spiel- bzw. Sportgeräte, welche ausleihbar sind, um sich in den Mittagspausen sportlich betätigen zu können. Die Pausenkistenaufsichten aus der Jahrgangsstufe 9 organisieren die Ausleihe und sind die Ansprechpartner vor Ort.

    Aktuell findet man in der Kiste diverse Bälle, Wurf-/Fangspiele, Riesenmikado, Twister, Boccia-Kugeln und die Ausrüstung für Outdoor-Badminton. Der Aufsichtsplan wird im Verlauf dieser Woche erweitert und zusammen mit der Pausenkistenordnung an der Pausenkiste veröffentlicht.

     

    Wir danken dem Förderverein des MCG für die finanzielle Unterstützung und den Aufsichtsteams aus der Jahrgangsstufe 9.

     

    Das Pausenkistenteam

  • Durch gesundheitliche Ausfälle ein wenig dezimiert begaben sich die Damen des MCG am 30.01.2020 erneut in die Halle der 121. Oberschule, um gegen die Sieger aus anderen Landkreisen anzutreten. Mit viel guter Laune im Gepäck waren Lisbet, Emma, Jara, Letizia, Luise, Lene und Lilli die einzigen Vertreterinnen unserer Landeshauptstadt, die sich an diesem Tag gegen Kontrahentinnen aus Meißen, Riesa, Pirna und dem Weißeritzkreis durchsetzen wollten. Bereits beim Warm-Up konnte man das hohe Niveau der anstehenden Spiele bemerken und so versprach es, spannend zu werden.

    Im ersten Spiel trafen wir auf das Team des Werner-Heisenberg-Gymnasium aus Riesa. Es dauerte eine Weile, bis sich die auf dem Feld Stehenden in ihr Spielsystem eingefunden hatten und so war es ein sehr ausgeglichenes Spiel, in dessen erstem Satz die Gegnerinnen erst am Ende einen 6-Punkte-Vorsprung aufbauen konnten. Ein kurzes Time-Out und eine kleine Selbstfindungsphase befeuerte das MCG, sich ihrer Stärken bewusst zu werden und so drehten sie den Spielstand zu einem phänomenalen 25:23 Endstand. Durch diese Aufholjagd beflügelt, wurde der 2. Satz zielsicher gespielt, ohne die Führung einmal abzugeben und beim Endstand von 25:19 stand ein Sieg in zwei Sätzen zu Buche.

    Die nächste Partie war ein absoluter Augenschmaus. Wir sahen uns dem „Glückauf“-Gymnasium aus Dippoldiswalde gegenüber und es sollte die schwierigste aber auch spielerisch beste Begegnung des Tages werden. Von Beginn an hallten die Gesänge und Schlachtrufe beider Seiten durch die Halle und untermauerten den Einsatzwillen und die Moral der Teams. Nach einer kurzen Abtastphase war den Dippsern, die ausnahmslos mit Vereinsspielerinnen auf dem Feld standen, klar, dass dies auch für sie kein Spaziergang wird. Die Ballwechsel waren lang und anstrengend, viele Angriffsschläge landeten im Block und wurden doch weiterverwertet, die Knieschoner wurden strapaziert und man merkte deutlich, dass sich unsere Spielerinnen von dem Leistungsniveau keineswegs beeindrucken ließen, sondern immer wieder über sich hinauswuchsen und keinen Ball kampflos hergaben. Der erste Satz ging erst mit den letzten beiden Aufschlägen mit 23:25 verloren und die Anstrengung, die allen ins Gesicht geschrieben stand, bewies, dass wir uns sehr teuer verkauft hatten. Im zweiten Satz fiel das Ergebnis etwas deutlicher mit 18:25 aus, aber moralisch war dies ein Schub.

    Die Anspannung und Freude gegen „Glückauf“ nahmen die MCG-Damen gleich mit in ihr nächstes Spiel und zogen im ersten Satz mit 25:19 gegen die Oberschule Meißen-Triebischtal davon. Leider muss man sagen, dass das Verhalten des gegnerischen Betreuers gegenüber seinen Sportlerinnen alles andere als fördernd für die Moral seines eigenen Teams war und so spielten wir einen sichtlich geknickten Gegner, der sein Potenzial nicht ausgeschöpft hat, im zweiten Satz mit 25:10 an die Wand.

    Drei Spiele ohne Pause und das vierte sollte nun gleich folgen. Das bilinguale/binationale Friedrich-Schiller-Gymnasium aus Pirna fiel als erstes durch ihre tschechischen Gesänge auf und machte auch im Spiel deutlich, dass sie gekommen waren, um zu siegen. Sie zogen im ersten Satz ein unwahrscheinlich variantenreiches Spiel auf, welches dem MCG ein wenig die Luft nahm. Sie spielten immer wieder sich auftuende Lücken an und legten die Bälle oft mit messerscharfer Präzision hinter unseren Block. Durch die eigenen Rufe nun schon etwas der Stimme beraubt, wurde es merklich stiller auf der Seite des MCG, als wir mit 15:25 in die Schranken verwiesen wurden. Und dennoch ließen die Sportlerinnen den Kopf nicht hängen, nachdem Lisbet als Kapitänin noch einmal das Team auf ihre stärksten Waffen eingeschworen hatte; Ihre Moral und ihren Einsatzwillen. Der zweite Satz war ein Gegenschlag aus dem Bilderbuch und der Gegner stand nach einem fulminanten 25:15 ziemlich verdutzt da, hatten sie doch geglaubt, ein vermeintlich leichtes Spiel zu haben. Auch im Tie-Break des letzten Satzes bewies das MCG den längeren Atem und versetzte den Gegner mit einem durchschlagendem Aufschlagspiel in Erstaunen, als sie den Sieg mit 15:6 einfuhren.

    Eine wahrlich beachtliche Leistung durch einen grandiosen Teamgeist. Mit diesem 2. Platz können sich alle Spielerinnen zu Recht rühmen und sehr stolz auf sich sein. Ihr Betreuer ist es auf jeden Fall. Die Medaillen sind für viele der Spielerinnen ein krönender Abschluss, denn sie werden nächstes Jahr in der Sekundarstufe 2 nicht mehr in der WK2 spielen dürfen. Aber keine Sorge, es rücken bereits viele Spielerinnen und Spieler im Volleyball nach, die ebenso ehrgeizig und siegeshungrig sind und sich auf die Chance freuen, das MCG bei Jugend trainiert für Olympia zu vertreten. Sport Frei!

    Herr Hofmann

  • Am Donnerstag, 19. Dezember 2019, trafen sich 11 Dresdner Gymnasien in der Junghansstraße beim Hans-Erlwein-Gymnasium, welches aufgrund des Vorjahressieges gleichzeitig Ausrichter in diesem Jahr war. Das Marie-Curie-Gymnasium folgte der Einladung natürlich und wurde durch Frau Fink, Frau Burchert, Frau Hänsel, Herrn Schmidt, Herrn Senske, Herrn Hertel und Herrn Hofmann vertreten.

    In der Vorrunde trafen wir in einer Gruppe auf die Christliche Schule Dresden, das Vitzthum-Gymnasium und das Tschirnhaus-Gymnasium. Wir wollten an die Leistung im Vorjahr (3. Platz in der Gesamtwertung) anknüpfen und waren entsprechend motiviert, aber auch ein wenig nervös. So dauerte es lange, bis wir gegen das Tschirnhaus-Gymnasium ins Spiel fanden und den Sieg sicherten und auch gegen die Christliche Schule stellte sich der Erfolg erst nach und nach ein. Im letzten Spiel gegen das Vitzthum-Gymnasium mussten wir uns nach einem intensiven Schlagabtausch, an dessen Ende ein Punktegleichstand zu verzeichnen war, dennoch im letzten auszuspielenden Punkt geschlagen geben. Durch die Rechnung der kleinen Punkte landeten wir trotzdem auf dem ersten Rang und qualifizierten uns für die Spiele um Platz 1-3. In dieser Gruppe befand sich das Gymnasium Bürgerwiese und das Hans-Erlwein-Gymnasium.

    Wir starteten das erste Spiel gegen das Gymnasium Bürgerwiese mit mehr Ruhe und Routine, was uns auch hier den Sieg einbrachte. Allerdings unterlagen wir der professionell aufgestellten Mannschaft des HEG im zweiten Spiel und so hieß es in diesem Jahr Platz 2 für die Lehrer des MCG. Wenn wir der Entwicklung folgen, so sollte es nächstes Jahr noch spannender werden.

    Herr Hofmann

  • Wettkämpfe innerhalb der Klassenstufen 5 bis 10 in weihnachtlicher Atmosphäre

    Die letzte Schulwoche vor dem Jahreswechsel war auch im Jahr 2019 die Zeit der Weihnachtsturniere, in welcher ein sportlicher Wettstreit Auskunft zu folgender Frage geben sollte:

    Welche Klasse überzeugt in einer Sportart mit Teamgeist, sportlichen Leistungen, starken Nerven, Fairplay und kann sich die Krone als Sieger des Weihnachtsturniers aufsetzen?

    Gekämpft wurde im 2-Felder-Ball, Biathlon, Volleyball und Basketball. Somit traten manchmal nur jeweils 6 Spieler aus einer Klasse gegeneinander an, aber auch ganze Klassen waren einmal gefordert. Wer nicht auf dem Spielfeld aktiv war, sorgte mit Applaus und anfeuernden Rufen zum einen dafür, dass die eigene Klasse möglichst weit vorn im Turnier landete. Zum anderen entstand dadurch eine spannende Stimmung, wodurch die Sporthalle ab und zu bebte. Nachdem die Platzierungen ermittelt waren, wurden bei den Siegerehrungen die Preise überreicht – von Spekulatius über Lebkuchen bis hin zu Mandarinen war für alle weihnachtlichen Geschmäcker etwas dabei.

    Klassenstufe 5 Klassenstufe 6 Klassenstufe 7 Klassenstufe 8 Klassenstufe 9 Klassenstufe 10
    2-Felder-Ball 2-Felder-Ball Biathlon-Staffel Volleyball Basketball Volleyball
    1. Platz 5b 6b 7b 8e 9a 10b
    2. Platz 5c 6c 7a 8c 9d 10d
    3. Platz 5a 6d 7d 8b 9b 10a
    4. Platz 5d 6a 7c 8d 9c 10c
    5. Platz 8a

     

    Gratulation an die erfolgreichen Klassen.

    Wir wünschen Allen ein gesundes Weihnachtsfest und sportlichen Jahreswechsel.

    Die Fachschaft Sport

     

  • In der WK 2 der Damen wurde am 04.12.2019 in der 121. Oberschule im Gamigweg das Stadtfinale im Volleyball ausgetragen. Bereits letztes Jahr konnte das Marie-Curie-Gymnasium hier einen sehr guten Eindruck hinterlassen und das sollte sich dieses Jahr wiederholen. Bis in die Haarspitzen motiviert konnten Emma, Lisbet, Luise, Laetitia, Lilli, Jara, Lene und Ronja es kaum erwarten endlich aufs Feld zu gehen. Die Los-Fee ließ uns gegen das Vitzthum-Gymnasium starten, was ein Spiel auf Augenhöhe versprach. Einsatzwille und Konzentration waren der Schlüssel im ersten siegreichen Satz von 25:16. Im zweiten Satz waren lange Ballwechsel und schöne Kombinationen zu sehen, welche auf beiden Seiten mit viel Herz in der Feldabwehr Punkte für beide Mannschaften bescherten. Erst in den letzten Minuten konnte das MCG davonziehen und schloss auch diesen Satz mit einem respektablen 25:20 ab.

    Im weiteren Verlauf des Turniers trafen wir auf die Damen der 32. Oberschule. Dort zeigte sich der Siegeswille, aber auch die Moral und der Respekt des Teams gegenüber dem Gegner, denn man ließ nichts anbrennen, aber spielte keinesfalls überheblich oder zu risikoreich. Als es im zweiten Satz zu einem verletzungsbedingten Ausfall einer der Spielerinnen der Gegenseite kam, wurde kurzerhand vereinbart, dass beide Seiten mit 5 Spielerinnen fortfahren. Ungeachtet dessen konnte das MCG beide Sätze souverän mit 25:6 für sich entscheiden.

    Unterdessen konnte die 116. Oberschule dem auch sehr stark aufspielenden Vitzthum-Gymnasium einen Arbeitssieg abringen und so wurde es tatsächlich ein Finalspiel, in dem es um alles ging. Im ersten Satz wurde durch schnelle Ballwechsel und gutes Stellungsspiel unsere Abwehr und Reaktionsschnelligkeit getestet, wobei sich die 116. zwischendurch ein starkes Momentum erspielen konnte. Wieder einmal zeigte sich die blendende Moral des MCG, die den Vorsprung aufholte und ihn schlussendlich zu einem 25:21 drehte. Im zweiten Satz schien der Gegner etwas nachzulassen und die Damen erspielten sich eine komfortable Führung. Die Einsatzbereitschaft blieb beständig hoch und doch musste Luise nach einer guten Rettungsaktion wegen eines umgeknickten Fußes die Segel streichen. Die Spielerinnen ließen sich keineswegs davon beeinflussen und spielten diesen Satz ruhig und konzentriert zu Ende, wobei die Punktetafel 25:13 zeigte.

    Eine grandiose Leistung, welche durch Kontinuität, Moral und Einsatzbereitschaft neben der hervorragenden individuellen Klasse der Spielerinnen, unterstrichen wird. Von allen Aufschlägen während des Turniers wurden nur 3 vergeben. Die Damen können zurecht stolz auf diese Leistung sein und haben sich damit für das Regionalfinale am 30.01.2020 qualifiziert.

    Glückwunsch und Sport Frei!

  • Am 11.11.2019 richtete das Gymnasium Bürgerwiese die Vorrunde im Volleyball in der Wettkampfklasse 2 aus. Neben dem Gastgeber waren das Hülße-Gymnasium, die 64. und die 116. Oberschule und natürlich das Marie-Curie-Gymnasium vertreten. Unsere Schule wurde durch Oskar, Paul, Nikita, Felix, Edgar, Valentin, Arne und Tim vertreten. Gleich im ersten Spiel mussten die Herren ihr Spiel gegen den Favoriten von der Bürgerwiese beweisen. Sie verkauften sich teuer und kämpften um jeden Punkt, mussten sich aber der Abgeklärtheit der vielen Vereinsspieler in zwei Sätzen mit 25:13 und 25:18 geschlagen geben. Dabei blitzten aber immer wieder lange Spielphasen auf, in denen der Gegner unter viel Druck zu Fehlern gezwungen wurde.

    Im zweiten Spiel ging es gegen das Hülße-Gymnasium, welches ebenfalls sehr gut vorbereitet war. Die Mannschaften waren sich ebenbürtig und konnten viele sehr schöne und spannende Ballwechsel austauschen. Jedoch hatte der Gegner im ersten Satz den längeren Atem und konnte ihn trotz einer phänomenalen Aufholjagd des MCG mit 25:19 für sich entscheiden. Im zweiten Satz hatten die Spieler um Kapitän Oskar Radtke die Nase vorn und konnten konzentriert und mit viel Einsatz den Gegner immer wieder unter Druck setzen und in einem spannenden Finish mit 23:25 gewinnen.

    Das dritte Spiel wurde gegen die 64. Oberschule ausgetragen, wo das MCG nichts anbrennen ließ und in zwei Sätzen mit 25:8 und 25:14 gewann. Die Moral war durchgängig gut und die Spieler zeigten viel Herzblut.

    Nun musste man im letzten Spiel gegen die 116. Oberschule antreten. Das Spiel war auf beiden Seiten durch unglaublichen Kampfeswillen und Einsatzbereitschaft geprägt, aber der Gegner hatte doch das ein um das andere Mal die Nase vorn und konnte die Lücken im Feld der MCG-Recken finden. Es ergaben sich viele lange Ballwechsel, an deren Ende oft die andere Netzseite triumphieren konnte. Das Ergebnis der beiden Sätze spiegelt nicht das tatsächliche Spielgeschehen wieder und doch sind beide Sätze verdient mit 16:25 an die Spieler der 116. Oberschule gegangen. Alle Spieler haben die Farben und den Namen des MCG mit großartiger Moral und noch größerem Willen repräsentiert und können zurecht stolz sein auf einen 4. Platz in dieser Vorrunde.

    Herr Hofmann