Spielbericht JtfO Volleyball-Vorrunde

Am 12.11.2021 wurde die Vorrunde der WK2 mit Beteiligung des MCG am Ehrenfried-Walther-von-Tschirnhaus-Gymnasium ausgetragen. Das Team war durch die pandemische Entwicklung der vergangenen Jahre immer wieder um seinen Einsatz gebracht worden, und umso heißer wurde dem Turnier entgegen gefiebert.

Auch dieses Jahr wurde deutlich, welche Spuren Covid in der Landschaft des Schulsports hinterlĂ€sst, denn von ursprĂŒnglich 6 gemeldeten Mannschaften traten nur 4 an. Es sollte also ein Turnier mit zwei GewinnsĂ€tzen gespielt werden und um die Zeit nicht zu ĂŒberziehen, wurde sich im Vorfeld darauf geeinigt, die SĂ€tze nur bis 15 zu spielen.

In der ersten Begegnung trafen wir auf das HĂŒlße-Gymnasium, die einen gut eingespielten Eindruck machten und viele gute Aktionen auf das Feld brachten. Dennoch war das Team mit Arne SchĂ€fer, Alfred Scholz, Nikita Kalabukhin, Simon Rakel, Paul Schlosser, Tim Stavrev, Hendryk Wiedersich und Benjamin Strakosch an diesem Tag nicht angreifbar. Die beiden SĂ€tze wurden souverĂ€n gewonnen, ohne einmal in RĂŒckstand zu geraten. Das Team war ĂŒberaus routiniert und spielte mit Herz und Kopf. Wenn ein Angriff nicht durchgebracht wurde, war die Blockabsicherung immer zur Stelle und auch der Gegner wurde in vielen Situationen mit viel Taktik ausgespielt. Eine grandiose Darstellung. Das Spiel dauerte nicht mehr als 20 Minuten und daher einigten sich die Betreuer nun doch auf SpielsĂ€tze bis 25 Punkte, um den Spielern ein angemessenes Turnier zu bieten.

In der zweiten Begegnung traf das MCG auf die 64. Oberschule, die ebenfalls in zwei SÀtzen geschlagen wurde. Da die andere Begegnung auf Feld 2 ausgeglichener war, schlossen wir ein kurzes Freundschaftsspiel mit der 64. OS an und tauschten Können und Hinweise aus.

Das letzte Spiel war ein Kantersieg gegen das EWvT in zwei SĂ€tzen. Auch hier wurde nichts anbrennen gelassen und als Fazit kann man nur sagen, dass die Mannschaft moralisch und auch technisch an diesem Tag in einer eigenen Liga spielte. Die Sportler gerieten nicht einmal in den RĂŒckstand.

Wir folgen der Einladung zum Stadtfinale am 01.12. und freuen uns auf die nÀchste Herausforderung.

Text: Herr Hofmann