JtfO Landesfinale Volleyball

Spielbericht Landesfinale Volleyball WK2 12.04.2022 Dippoldiswalde

Nach einer grandiosen Leistung in der Vorrunde wurden leider alle weiterfĂŒhrenden Turniere abgesagt. Dennoch hat der SĂ€chsische Landesverband und Jugend trainiert ein Landesfinale angesetzt, zudem es auch ein Freilos gab, um welches wir uns beworben haben. Nach der glĂŒcklichen Nachricht, dass wir als Finalteilnehmer nach Dipps fahren wĂŒrden, mussten wir noch einen Ersatz fĂŒr den verletzten Simon Rakel (dem das Team schnelle und vollstĂ€ndige Genesung wĂŒnscht) finden, der sich in Felix Krahl aus der 10a auch fand.

Hochmotiviert, aber durch die frĂŒhe Abfahrtszeit von 7:00 ernĂŒchtert, reisten wir am 12.04.2022 mit dem Regiobus nach Dipps. Die Landschaft und das Wetter entschĂ€digten uns fĂŒr die frĂŒhe Stunde. Im Sportpark Dippoldiswalde herrschte gute Stimmung und obwohl einige Teams mit VerspĂ€tung ankamen, konnten wir zĂŒgig starten. Es spielten 6 Mannschaften, jeweils eine aus jedem Landesamt und das Sportgymnasium Dresden um den Sieg. Das erste Spiel in unserer Gruppe trugen unsere Kontrahenten aus Reichenbach und Klingenthal aus, sodass wir das Schiedsgericht unterstĂŒtzten und uns mit deren Spielweise vertraut machen konnten.

Wir hatten unseren Turnierauftakt gegen das Sportgymnasium Klingenthal, welches sich keine BlĂ¶ĂŸe gab und keinen ball kampflos hergab. Unsere Mannschaft brauchte einige Zeit, um zum eigenen Spiel zu finden und so mussten wir den ersten Satz nach einigem Hin und Her mit 25:19 hergeben. Die Moral der Mannschaft war hervorragend und die Tatsache, sich mit den besten Schulmannschaften Sachsens messen zu können, zauberte uns wiederholt ein LĂ€cheln auf die Lippen. Im zweiten Satz war die Konzentration höher und es wurde mit mehr Risiko gespielt, was sich auszahlte, denn Klingenthal hatte nur 11 Punkte zu verzeichnen, als das Schiedsgericht den Satz beendete. Somit konnten wir im Entscheidungssatz noch einmal zeigen, wer die besseren Nerven hatte. Der Trainer am Rand alterte um schnelle 5 Jahre, als die Zitterpartie mit 14:16 gewonnen wurde.

Im zweiten Gruppenspiel sahen wir uns der OS Reichenbach gegenĂŒber, die mit einem starken Team angereist waren und sich auch im direkten Vergleich mit Klingenthal bereits hervorgetan hatten, so dass wir zwar mit starkem Kampf, aber dennoch mit zu großer Vorsicht in zwei SĂ€tzen verloren, was uns Platz 2 in der Tabelle einbrachte.

In Gruppe 1 spielten unterdessen das Sportgymnasium und das Ehrenberg-Gymnasium Delitzsch um den Sieg und diese beiden Mannschaften waren durch einen Großteil der ortsansĂ€ssigen Vereinsspieler (VC Dresden/GSVE Delitzsch) gestellt, was sich deutlich bemerkbar machte, aber auch hervorragendes Spielniveau mit sich brachte.

Wir konnten gegen das Sportgymnasium im Halbfinale leider zu oft nur dem Ball hinterherschauen und kamen auch nicht so recht dazu unser eigenes Spiel aufzuziehen. Aber es gab immer wieder Situationen, wo man die tollen individuellen FÀhigkeiten unserer Spieler um KapitÀn Arne SchÀfer sehen konnte. Leider fehlten uns die vorbereitenden Turniere und durch die Belegung der Turnhalle konnten wir wenig miteinander trainieren. So erlagen wir mit 25:09 und 25:14 dem Sportgymnasium und sollten im Spiel um Platz 3 erneut auf Reichenbach treffen.

In diesem letzten Spiel merkte man beiden Mannschaften die ErmĂŒdung bereits an und dennoch besannen sich die Spieler des MCG auf ihre Freude am Spiel und zauberten viele schöne SpielzĂŒge und ungebrochenen Kampfgeist auf das Feld, um sich im ersten Satz mit 25:17 durchzusetzen. Der Gegner war allerdings nicht unterzukriegen und kam im zweiten Satz mit 21:25 wieder zurĂŒck ins Spiel. Reichenbach nutzte das Momentum und konnte auch den entscheidenden dritten Satz schlussendlich mit 10:15 fĂŒr sich entscheiden.

Somit haben wir einen soliden vierten Platz erkĂ€mpft und bewiesen, dass wir auf diesem Level mitspielen können. Wir bedanken uns bei der Schulleitung, dass die Teilnahme möglich gemacht wurde, und freuen uns auch in Zukunft auf erfolgreiche Turniere im Bereich Volleyball. FĂŒr viele der Spieler war dies das letzte Turnier ihrer schulischen Karriere, aber der Nachwuchs sitzt bereits auf glĂŒhenden Kohlen und ist heiß darauf, es Ihnen gleichzutun.

FĂŒr das MCG spielten: Arne SchĂ€fer, Nikita Kalabukhin, Benjamin Strakosch, Tim Stavrev, Alfred Scholz, Felix Krahl, Hendryk Wiedersich und Paul Schlosser.

Herr Hofmann