Tierauffangstation „amaZOOnico“ und die Bewohner der Anakonda-Insel in Not – Ein Spendenaufruf

Liebe SchĂĽlerinnen und SchĂĽler, liebe Eltern, liebe Lehrerinnen und Lehrer,

durch die anhaltende Gefährdungslage in Ecuador und die Reisebeschränkungen sind zur Zeit keine europäischen Volontäre, die sonst die Tiere versorgen, vor Ort in Ecuador. Das Füttern und Saubermachen der Gehege übernehmen nun die Bewohner der angrenzenden Anakonda-Insel. Durch das Ausbleiben des Tourismus haben diese nun keine Einnahmen mehr und kämpfen um ihre Existenz. Der Verein der ehemaligen Volontäre, die „Padrinos del amaZOOnico“ rufen zu einer Spendenaktion auf.
Für die betroffenen Familien sollen vor Ort Lebensmittelpakete zusammengestellt werden. Mit einem Paket für 35 USD kann eine 8-köpfige Familie für 2 Wochen versorgt werden. Eine genaue Beschreibung des Inhalts des Paketes befindet sich im Originalaufruf, Spendenaufruf amaZOOnico.
Die Familien und Klassen, die sich mit einer Geldspende für die Versorgung der Familien einsetzen möchten, überweisen ihre Spende bitte direkt an die folgende Bankverbindung.

Empfänger: Padrinos del amaZOOnico

Sparkasse Hochrhein, Waldshut-Tiengen

IBAN: DE16 6845 2290 0077 0524 21 / BIC-/SWIFT-Code: SKHRDE6WXXX

Verwendungszweck: ESSENSPAKETE

Bei eventuellen Fragen wendet Ihr Euch gerne an Herrn Ulbricht.

 

Zu unserer diesjährigen Regenwald-Challenge wurden insgesamt 7.421,21 € gespendet.

Davon wurden 3.000 € an das Goldkopflanguren-Projekt in Vietnam überwiesen.

4.421,21 € werden dem Regenwaldprojekt in Ecuador überwiesen. Dieser Betrag wird hälftig der Gesellschaft zur Rettung des Regenwaldes (GSR) „Selva viva“ und dem „amaZOOnico“ gutgeschrieben, so dass ein Teil des Geldes auch schon den Familien der Region zugutekommt.

 

Vielen Dank allen Spendern.

Spendenaufruf amaZOOnico

Bilder der Bewohner der Anakonda-Insel von unsere ECUADOR-Reise 2017