Fachbereiche

infoDies ist eine Aggregatseite. Hier werden alle aktuellen BeitrĂ€ge der Unterseiten von „Fachbereiche“ angezeigt.

BeitrÀge

  • Einen Fast-Feriengruß, der Vorfreude auf die Entspannung der kommenden Wochen weckt, sendet Elisa Göbel aus dem Grundkurs 12! Wir wĂŒnschen allen eine schöne Sommerzeit!

  • Bei 34°C Außentemperatur und gefĂŒhlten 60°C im Sand hatten sich die tapferen Teams am citybeach eingefunden, um ein spannendes Turnier auszutragen. In diesem Jahr war zum ersten Mal auch ein reines Elternteam angemeldet, die sich im Verlauf des Turniers immer mehr einspielten und tolle Leistungen zeigten. Ebenso bemerkenswert war ein Team der Klassenstufe 7, bestehend aus Matilda, Annik, Emil und Lenz, was in Zukunft noch viel von sich hören lassen wird.

    In der Vorrunde hatten die Teams 10 Minuten Spielzeit und die spielfreien Mannschaften stellten die Schiedsgerichte auf den 4 Feldern. In zwei Minuten Pause blieb nicht viel Zeit fĂŒr Erholung und die Teams sicherten durch ihre sehr disziplinierte Mitarbeit einen reibungslosen Ablauf. DafĂŒr gibt es an dieser Stelle ein großes Dankeschön.

    Jede Platzierung wurde in der K.O. Runde ausgespielt, so dass jedes Team mindestens 6 Spiele zu bestreiten hatte, was bei den Wetterbedingungen eine echte Herausforderung war. Auch die Lehrer des MCG waren vertreten und spielten in gemischten Teams mit SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern um die heiß begehrte Gravur im Pokal. So stellten sich Herr Rausch und Herr Sempert, Herr Hertel, Frau Lesch und Frau Zimmermann in den heißen Sand und gaben keinen Punkt kampflos her.

    Es waren tolle Spiele auf hohem Niveau und schlussendlich konnte sich das Team „StABIl“, bestehend aus Emma, Nora, Oskar und Paul gegen das Elternteam „3-Meter-Raum“ der Familien Thronicker und Bauch hauchdĂŒnn durchsetzen, nachdem sie einem RĂŒckstand hinterherliefen.

    Die Zuschauer waren begeistert und wir hatten alle viel Spaß. Wir bedanken uns fĂŒr den reibungslosen Ablauf und eure Spielfreude und freuen uns bereits auf nĂ€chstes Jahr, wenn es wieder heißt: Ab in den Sand!

  • Im Rahmen der MINT-EC Netzwerkschulen nahmen am 20. Juni 2022 die beiden Leistungskurse Chemie der Klassenstufe 11 und ein Teil des bereits abiturgeprĂŒften Leistungskurses 12 am internationalen Chemiewettbewerb des Königlichen Australischen Instituts fĂŒr Chemie – kurz RACI – teil. Die insgesamt 22 SchĂŒlerinnen und SchĂŒler hatten 60 Minuten Zeit, um sich den in das Deutsche ĂŒbersetzten Fragen zu widmen und diese zu bearbeiten – an einigen ArbeitsplĂ€tzen auch mit erlaubter australischer PlĂŒschtierunterstĂŒtzung. Die Antwortbögen befanden sich einen Tag spĂ€ter sich bereits per Post auf dem Weg nach Australien und sorgen in wenigen Wochen bestimmt fĂŒr erfolgreiche Urkunden – die Chemiefachschaft drĂŒckt die Daumen. Neben den Urkunden erhalten alle Teilnehmenden eine ausfĂŒhrliche Auswertung, in welcher ersichtlich wird, wie man als selbst im Vergleich zu allen mitmachenden LĂ€ndern abgeschnitten hat. Eine Erfahrung hatten alle SchĂŒlerinnen und SchĂŒler bereits am Ende der Antwortzeit gemacht – die Chemie ist weltweit gleich und die sĂ€chsischen Anforderungen sind mit den australischen/weltweiten auf Augenhöhe. Einem Studium oder Berufsstart im Ausland steht aus chemischer Sicht also nichts im Weg – gern auch Down Under.

    FĂŒr Interessierte hier die Aufgaben aus dem Jahr 2018 fĂŒr year 11 und year 12.

     

    FS Chemie

  • Nach einer langen Pause, die von allen LĂ€ufern des MCG-Kollegiums in unterschiedlicher TrainingsintensitĂ€t genutzt wurde, ging es endlich wieder einmal live durch vom Kulturpalast, am Zwinger vorbei ans Terrassenufer, weiter zum Hygienemuseum und schlussendlich zum Rudolf-Harbig-Stadion, wo alle 16 Teilnehmer glĂŒcklich ĂŒber den roten Teppich ins Ziel einliefen. Die Teams waren bunt zusammengestellt und leider fiel Frau Lesch just an diesem Tag einem Schnelltest zum Opfer, so dass Frau Zimmermanns Partner mit aushalf. Ansonsten liefen fĂŒr das MCG: Frau HĂ€nsel, Frau SchĂŒtz, Frau Kessler, Frau Weigel, Frau Pötschke, Frau Steinbach, Frau Heymann, Frau P. MĂŒller, Frau Saupe, Herr Schmidt, Herr Sempert, Herr Helm, Herr Kersten und Herr Hofmann.

    Besonders beeindruckend war Herr Helm mit einer fantastischen Zeit von 21:17 Minuten und einem fulminanten 491. Platz unter ca. 25.000 Startern. Die anschließende Auswertung bei Speis und Trank fand in der Torwirtschaft des Großen Garten statt und so starteten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ein langes Wochenende.

  • Am 8.5.22 sind wir, die Klasse 5b, mit dem Zug in die SĂ€chsisch Schweiz gefahren. Dort hat uns eine Frau namens Daffner begrĂŒĂŸt. Mit ihr sind wir ein StĂŒck in den Wald gewandert und sie hat uns gezeigt, welche Pflanzen essbar sind. Dann sind wir ein StĂŒck gewandert, wo wir die essbaren Pflanzen probieren konnten. Dann sind wir an einen Ort gekommen wo es einen wunderbaren Ausblick gab. Ganz in der NĂ€he haben wir dann eine kleine Pause eingelegt, wo wir etwas gegessen haben und die Blumenwiese bewundern konnten. Drei Meter weiter kamen wir an ein Wurzelgeflecht, wo Wildbienen ihr Nest hatten. Wir gingen ein StĂŒck bergauf bis wir an eine Höhle gekommen sind. Da hat Frau Daffner uns erzĂ€hlt, wie Tafelberge entstanden sind. Wir durften sogar in die Höhle und Fotos machen. Danach sind wir ein bisschen ĂŒber Stock und Stein gewandert, bis wir zu einem Schild kamen. Da hat Frau Daffner uns erklĂ€rt, wie Sandstein abgebaut wird. Ein bisschen höher kam die nĂ€chsten Höhle. Sie war etwas grĂ¶ĂŸer und staubiger als die andere. Vor ihr haben wir eine kleine Mittagspause gemacht, wo Frau Daffner uns noch etwas ĂŒber das Elbsandsteingebirge erzĂ€hlte, zum Beispiel wie es zu seinem Namen gekommen ist. Das war der Höhepunkt der FĂŒhrung. Auf dem RĂŒckweg durften wir unseren Bus nicht verpassen. Zum GlĂŒck haben wir ihn nicht verpasst. Dann kam auch schon unser Zug der uns wieder an unsere Schule gebracht hat. So endete diese schöne Tour.

    Klasse 5b

  • Eine sportliche Woche erlebten unsere 7. Klassen im Sommersportlager in Blossin am Wolziger See vom 30. Mai bis 03. Juni. Neben jeder Menge sportlichen AktivitĂ€ten in, am und auf dem Wasser, begeisterten uns die gemĂŒtlichen HĂŒtten und schön eingerichteten GĂ€stezimmer. Bereits frĂŒh um 7 Uhr sorgten die Lehrer, allen voran Herr Hofmann, fĂŒr eine morgendliche Sporteinheit mit anschließendem Baden vor dem FrĂŒhstĂŒck. Weiterhin erlebten die Klassen in verschiedenen Workshops ihre Magic Moments: „Tischtennis zocken, vom Segelboot ins Wasser springen, Kanufahrt mit Frau Pforr, Klettern ĂŒber Kopf, Disko am letzten Abend, Volleyballturnier, Badminton, Stand Up Paddling, Frisbeegolf, Stratego, Kaperfahrten, Matrosenlieder, digitale Schnitzeljagd,
“! Die Abende endeten ebenfalls in sportlichen Turnieren oder gemĂŒtlich am Lagerfeuer mit Popcorn-Eigenproduktion.

    Wir bedanken uns fĂŒr stets gut gelaunte, sportlich motivierte Kids.

    Eure Sportlehrer

  • Liebe Freunde des Volleyball,

    zur Erinnerung: Die Anmeldung zum BeachCup lĂ€uft nicht mehr lang und es sind nur noch wenige PlĂ€tze verfĂŒgbar. Diese wollen wir natĂŒrlich trotzdem alle vergeben, also denkt euch einem kreativen Teamnamen fĂŒr euer Team aus 2 Herren und 2 Damen aus und schickt eine E-Mail an: hofmann@mcg-dresden.lernsax.de.

    Wir freuen uns auf spannende Spiele und einen schönen Tag im Sand am 23.06.2022 von 15-18 Uhr auf dem GelÀnde des citybeach Dresden.

    Sport Frei!

  • Alice Mustafa, Klasse 6c, lĂ€dt mit ihrem kleinen detailgetreuen GemĂ€lde „Blick vom Park auf Schloss Weesenstein“ ein, dieses Kleinod der sĂ€chsischen Burgen und Schlösser in der NĂ€he von Dresden selber zu erkunden.

    Unsere sechsten Klassen taten dies vor Ostern im Rahmen einer Geschichtsexkursion. Alice animierte diese sehr und sie zeichnete mit großem Geschick den beeindruckenden GebĂ€udekomplex dieses fantastischen Schlosses.

  • It has been a while since the last episode of the „Magical Conversation Gang“. We are proud to present Peter and Götje shedding some light on the figure of Martin Luther King jr., whose legacy could not be more prevailing. Kick back and enjoy episode 3 of the Podcast created by the advanced course of English.

    Start Podcast

    For further information on the Civil Rights Movement check out the poster on the second floor of the old building and feel free to scan the QR-codes concerning the several keystones of the movement.

  • Ob das Benfordsche Gesetz wirklich auch auf Supermarktpreise zutrifft wollten wir, die Klasse 9d, zusammen mit unserm neuen Klassenlehrer Herrn Lippert, mit einem Ausflug in einen Supermarkt klĂ€ren. Dazu besuchten wir am Montag, den 27.09.2021, im  Mathematik-Unterricht den Netto in der DĂŒrerstraße. (Ein nĂ€hergelegener Markt stand uns leider nicht dafĂŒr zur VerfĂŒgung!)

    Nach einem 20-minĂŒtigem Fußmarsch kamen wir an und teilten uns in 13 Zweiergruppen. Jedes ZweiergrĂŒppchen sollte nun, in einem bestimmten Bereich des Marktes, immer nur die erste signifikante Ziffer des Preises der einzelnen Produkte dokumentieren. So wurden zum Beispiel bei einem Betrag von 1,78 € in der Spalte der Eins ein Strich gemacht, bei einem Betrag von 0,72 € wurde in der Spalte der Sieben ein Strich eingetragen. Da wir uns gut aufgeteilt hatten, waren die kompletten Preise zĂŒgiger erfasst, als wir befĂŒrchtet hatten. Dank LernSax waren unsere Ergebnisse schnell zusammengetragen und in der nĂ€chsten Mathestunde konnten wir sie auswerten. Das Benfordsche Gesetz gibt eine Aussage ĂŒber die Wahrscheinlichkeit der fĂŒhrenden Ziffern in empirischem Datenmaterial. (Siehe Tabelle.) Bei unserer Auswertung stellten wir fest, dass es neben großen Übereinstimmungen auch Abweichungen gab. Diese konnten wir uns auch zum Teil erklĂ€ren.

    FĂŒhrende Ziffer Wahrscheinlichkeit nach Benfords Gesetz Anteil in unserer Untersuchung
    1 30,1 % 37,7 %
    2 17,6 % 16,3 %
    3 12,5 % 8,5 %
    4 9,7 % 5,0 %
    5 7,9 % 4,9 %
    6 6,7 % 4,4 %
    7 5,8 % 6,1 %
    8 5,1 % 6,6 %
    9 4,6 % 10,4

    Im Übrigen gilt diese GesetzmĂ€ĂŸigkeit auch, wenn man Naturkonstanten, Berghöhen, FlusslĂ€ngen oder Finanzdaten untersucht. Das Gesetz liefert also auch eine Grundlage, FinanzbetrĂŒgern auf die Spur zu kommen 


    Wir haben durch den Ausflug Vertrauen zu unserem neuen Klassenlehrer gefasst, mitbekommen, dass er nicht nur sturen Unterricht macht und „nebenbei“ auch noch viel ĂŒber Mathematik gelernt. Der Ausflug war also ein voller Erfolg!

     

    Bericht von Anna Frappier

  • Am 5.7. hat der Leistungskurs Physik das SchĂŒlerlabor DeltaX am Helmholtz-Zentrum Dresden Rossendorf besucht und ein kernphysikalisches Praktikum absolviert.
    Wir erreichten um 10:00 Uhr den Einlass zum Forschungszentrum Rossendorf und wurden nach dem Coronatest von den Mitarbeitern des SchĂŒlerlabors mit einem Kurzvortrag begrĂŒĂŸt.
    Nach einer kurzen Wiederholung der Grundlagen aus Klasse 9 und einer Sicherheitsbelehrung zum Umgang mit radioaktiven Stoffen ging es auch gleich in das großzĂŒgig ausgestattete SchĂŒlerlabor. Im Stationsbetrieb wurden die Themenbereiche UmweltaktivitĂ€t und Eigenschaften ionisierender Strahlung mit erfahrenen Betreuern abgehandelt.
    RadioaktivitĂ€t ist fĂŒr uns ein stĂ€ndiger Begleiter entweder in Form natĂŒrlicher oder kĂŒnstlicher, durch die TĂ€tigkeit des Menschen, hervorgerufener Strahlung. Mithilfe des Geiger-MĂŒller-ZĂ€hlrohrs konnte jedes Team aus einem großen Angebot an natĂŒrlichen Strahlenquellen wie Mineralien, AlltagsgegenstĂ€nden und verschieden Nahrungsmitteln wĂ€hlen und diese auf ihre AktivitĂ€t untersuchen. Im Anschluss wurden die Proben mit der höchsten AktivitĂ€t einer genaueren Untersuchung mit einem Gamma-Spektrometer unterzogen, um aus der Energieverteilung auf das enthaltene Isotop schließen zu können.
    An der zweiten Station wurden die Eigenschaften Reichweite und Durchdringungsvermögen von Beta-Strahlung systematisch untersucht. Bei Halbierung des Abstandes der Quelle zum Detektor vervierfacht sich die ZÀhlrate am Detektor. Ein Zusammenhang, der als Abstandsgesetz bekannt ist und auch bei punktförmigen Lichtquellen nachweisbar ist.
    Das Durchdringungsvermögen der Beta-Strahlung wurde an verschiedenen Materialien und verschiedenen Dicken eines Materials untersucht.

    SchĂŒler des Lk Physik bei der Messung der AktivitĂ€t von Gesteinsproben.

    Probenanalyse mit dem Gamma-Spektrometer

    Suchbild: Wer erkennt den Absolventen unserer Schule?

    Das SchĂŒlerlabor ist nach der durch die Pandemie bedingten Schließung nun endlich wieder fĂŒr alle großen und kleinen Forscher geöffnet und startet mit attraktiven Angeboten fĂŒr SchĂŒler in  den Bereichen Biologie, Chemie, Physik und Astronomie in den Sommerferien durch.

    Alle Programme sind komplett kostenfrei und eine gute Basis fĂŒr eine eigene Forscherkarriere. Hier geht es zu den Programmen und zur Anmeldung.

  • Die SchĂŒlerin Florentine Lehmann aus der Klasse 9 hat erfolgreich am Bundeswettbewerb Informatik teilgenommen.

    Sie konnte sich fĂŒr die 2. Runde qualifizieren. Herzlichen GlĂŒckwunsch und viel Erfolg in der 2. Runde.

    Der Bundeswettbewerb Informatik richtet sich an Jugendliche bis 21 Jahre. Der Wettbewerb beginnt am 1. September, dauert etwa ein Jahr und besteht aus drei Runden. Der Bundeswettbewerb ist fachlich so anspruchsvoll, dass die Gewinner i. d. R. in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen werden. Der Bundeswettbewerb ermöglicht den Teilnehmenden, ihr Wissen zu vertiefen und ihre Begabung weiterzuentwickeln. So trÀgt der Wettbewerb dazu bei, Jugendliche mit besonderem fachlichem Potenzial zu erkennen.

  • Am heutigen Montag ĂŒberholt der Merkur ab 13:35 Uhr auf der „Innenbahn“ die Erde beim Lauf um die Sonne. FĂŒr uns bietet sich bei gĂŒnstigen Bedingungen die Möglichkeit beim Blick durch das Teleskop das Schauspiel zu beobachten.  Da der ungeschĂŒtze Blick durch das Teleskop auf die Sonne zur Erblindung fĂŒhrt, beobachten wir durch eine spezielle Sonnenfilterfolie oder in der Projektion auf einen Schirm.

  • Unsere Schule verfĂŒgt ĂŒber zwei 3d-Drucker, die fĂŒr Schulprojekte genutzt werden können. Dabei handelt es sich um einen Ultimaker 2+ Extended fĂŒr den Druck mit verschiedenen Filamenten auf Kunststoffbasis und einen ProJet 460+ fĂŒr den Druck mit Polymergips.  Um die GerĂ€te einem grĂ¶ĂŸeren Nutzerkreis zugĂ€nglich zu machen, wird wieder ein Grundlagenkurs angeboten. (mehr …)

  • Das Netzwerk Teilchenwelt hat es sich zur Aufgabe gemacht Jugendliche fĂŒr die Physik, insbesondere fĂŒr die Teilchenphysik zu begeistern. Warum ausgerechnet Teilchenphysik? Weil die Teilchenphysik versucht herauszufinden, wie und warum unser Universum entstanden ist.  Am Besten gelingt es das Interesse fĂŒr  Teilchenphysik zu wecken, wenn Jugendliche vor Ort am grĂ¶ĂŸten Beschleuniger der Welt den Forschern ĂŒber die Schulter schauen und selbst mit experimentieren dĂŒrfen.

    Zwei SchĂŒler des Leitungskurses Physik hatten Anfang Juni die Möglichkeit fĂŒr eine Woche nach Genf in der Schweiz reisen und an einem SchĂŒlerworkshop teilnehmen zu dĂŒrfen. AnlĂ€sslich des 150. Geburtstages von Marie Curie wird es im November an unserer Schule auch einen Workshop zur Teilchenphysik geben. Interessierte können dann die Möglichkeit nutzen sich ĂŒber die Arbeit und Angebote des Netzwerks Teilchenwelt dirket zu informieren.

    (mehr …)

infoAlle BeitrÀge, die jemals auf dieser Seite erschienen sind, finden Sie im Archiv.