Exkursion zum Steinhuder Meer am 03.12.2010

Als Belohnung dafĂŒr, dass sie sich stark am Regenwaldprojekt beteilig(t)en, durften am 03.12.2010 12 SchĂŒler nach Hannover fahren, um sich die Wildtierstation am Steinhuder Meer anzusehen.

Nach ein paar Stunden Busfahrt waren wir da. Wir wurden ĂŒber den Hof in einen ziemlich großen Raum gefĂŒhrt. Dort erklĂ€rte man uns bei Brötchen und Kinderpunsch die Arbeit der Wildtierstation: Sie nehmen Tiere auf, deren Besitzer sie nicht mehr wollen; bringen kranke Tiere, die sie im Wald finden, wieder auf die Beine und geben auch exotischen Tieren, wie z.B. Schlangen und Leguanen, wieder ein Zuhause.

Ihr Hauptprojekt ist die Wiederansiedlung des europĂ€ischen Nerzes, den es nur noch sehr selten auf der Welt gibt. Außerdem arbeiten sie mit der ZGAP (Zoologische Gesellschaft fĂŒr Arten- und Populationsschutz) zusammen, was erklĂ€rt, dass ihr 2. großes Projekt die Wiederansiedlung der Goldkopflanguren in Vietnam ist. Das ist ja das Projekt, was wir durch die RegenwaldlĂ€ufe mit finanzieren.

Nachdem wir uns die Arbeit der Wildtierstation erklĂ€ren lassen hatten, hörten wir uns einen Vortrag ĂŒber den europĂ€ischen Nerz an. SpĂ€ter sahen wir uns sie noch an.

Nerze sind tolle Tiere, die man schĂŒtzen sollte. Sie fressen Nagetiere, Vögel, Frösche, Fische und Krebstiere. Außerdem entfernen sich die iltisgroßen Marder selten weiter als 100m von einem GewĂ€sser. Sie leben an Uferdickichten und jagen ĂŒberwiegend im Wasser. EuropĂ€ische Nerze sind EinzelgĂ€nger und beanspruchen Reviere von bis zu 30 Hektar GrĂ¶ĂŸe. FrĂŒher wurden sie wegen ihres Pelzes gejagt, der Hauptgrund fĂŒr ihr Aussterben. Weitere GrĂŒnde fĂŒr ihr Aussterben sind die Verluste von geeigneten LebensrĂ€umen (Flussbegradigungen, landwirtschaftliche Nutzung,…) und die Konkurrenz um Lebensraum und Nahrung mit ihren Verwandten, den amerikanischen Nerzen. Der Nerz ist eines der seltensten Raubtiere Europas, der mittlerweile auch in Deutschland erfolgreich wieder ausgewildert wurden. Sie sind total sĂŒĂŸe und niedliche Tiere.

Die Exkursion hat uns allen sehr viel Spaß gemacht!