Der Marie-Curie-Tag­ 2011

­Am 4.11.2011 war es wieder so weit. Der alljährliche Marie-Curie-Tag stand vor der Tür. Er wird traditionell von uns freiwilligen 10.Klässlern für die neuen 5.Klässler organisiert und ausgeführt. Im Vorfeld fanden wir uns in kleinen Gruppen zusammen und dachten uns ein abwechslungsreiches und aufregendes Programm über Marie Curie und ihr Leben aus. Dieser Tag dient dazu, dass die Neuankömmlinge besser über die Namensgeberin unserer Schule Bescheid wissen.

In der 3. Stunde hatten wir Zeit, um unsere Stationen vorzubereiten, welche dann ab der 4. Stunde von den 5.Klässlern besucht wurden. Nach 20 Minuten wurden die Stationen gewechselt und die Begleitschüler der 10. Klasse führten sie sicher zur nächsten spannenden Station. Es gab viele verschiedene Stationen, zum Beispiel: für Chemie & Physik, über das Leben von Marie Curie als Film und Theaterstück, sowie weitere Quiz- und Rätselstationen.

Wir, die Schüler, der 10.Klassen möchten vor allem Herrn Sempert, sowie allen anderen beteiligten Lehrern, für die Hilfe bei der Organisation u­nd Ausführung des Tages danken.­

Ein paar Tage darauf, erhielten wir Post von den 5.Klassen. Wir bekamen viel Lob und Zustimmung, aber lest selbst. Hier ein paar Ausschnitte aus den Briefen:­

­

„Liebe 10-ten,

der Marie-Curie-Tag hat uns gut gefallen. Die Chemie, das Theaterstück und der Film zu Marie-Curie’s Leben haben uns am ­besten gefallen.

Nicht so gut gefallen hat uns die Erklärung der Atomkraft. Weil so viele Fremdbegriffe benutzt wurden. Wo wir nicht wussten, was das ist.“

Von Hannah, Faye, Melanie, Marie, Lisa und Yeyew

„Liebe 10.Klassen,

es war so toll (am Marie-Curie-Tag), außer dass wir nicht ale Stationen machen konnten. Wir hoffen, dass ihr es immer so gut mac­ht! Wir wünschen euch viel Spaß beim Lernen. Ihr wart gute Lehrer!“

Von Morag, Paul, Cora, Dustin, Niklas, Yazid, Anton, Johannes, Nastasia, Lisa, Lotte, Lukas, Max, Shanon und Tobias

„Liebe 10.Klässler,

wir bedanken uns, dass ihr euch bemüht habt für uns den Vortrag über Marie Curie zu machen. Wir denken das ist sehr wichtig über den zu wissen, deren Name die Schule trägt. An dem Tag haben wir sehr viel neues erfahren über die erste in Polen studierende Frau, die so viel über die Wissenschaft rausgefunden hat. Besonders wichtig waren die Experimente mit radioaktiven Elementen. Dadurch hatte Marie-Curie Blutkrebs bekommen und ist dadurch gestorben. Außerdem war sehr beeindruckend die Experimente die ihr vorgeführt habt.

Der Tag war sehr interessant und es

hat uns viel Spaß gemacht.“

Mit freundlichen GrĂĽĂźen von der Klasse 5c

Betti und Nadine, Klasse 10c