Premiere der DS-Kurse 11 am 23. Mai, 19 Uhr

/////////////////DIE IRRL√ĄUFERIN/////////////////

 Ich bin am Ende, aber das Ende bekomme ich nie zusehen. Keiner sieht das Ende.
Wir haben die Zeit erlebt, die sie nicht erlebt haben. Sie können nicht mitreden.
… es ist, als fiele ein Blatt zu Boden, als schaute man auf Abendrot und Morgenlicht gleichzeitig.
Die Zeit ist aus den Fugen, sie knarzt in den Angeln, weiß nicht, was sie verschließen soll vor wem.

Diese und weitere Gedanken besch√§ftigen eine junge Frau. Sie l√§uft in ihre eigene Irre hinein. Sie wei√ü nicht mehr, wof√ľr sie lebt.

In sieben Szenen haben wir das Leben der liebensw√ľrdigen Irren auf unterschiedlichste Weise beleuchtet.

Was wunderst du dich mein Herz? W√ľsste ich, wer ich gestern war, k√∂nnte ich mich jetzt schon nur noch nachmachen.

Wir, die DSler 11 des Marie-Curie-Gymnasiums haben uns kreativ mit dem Text ‚ÄěWinterreise‚Äú von Elfriede Jelinek auseinandergesetzt und sind dabei der Frage nachgegangen, ob der Stillstand des Lebens bereits erreicht ist.
Endstation?

Lassen Sie sich am 23. Mai um 19:00 in der Probeb√ľhne des MCG von uns in die Irre f√ľhren und uns gemeinsam mit der Frage besch√§ftigen:
Ist das Jetzt schon der Stillstand?