Mondfinsternis

Am frĂŒhen Montag Morgen erwartet uns mit etwas GlĂŒck ein besonderes Himmelsereignis. Ab 4:00 Uhr beginnt der Mond in den Kernschatten der Erde einzutreten und erscheint dabei dem Beobachter blutrot. Eine totale Mondfinsternis ist von der Nachtseite der Erde zu beobachten, wenn Sonne, Erde und Mond auf einer Linie stehen. Ursache fĂŒr die rote FĂ€rbung ist die LufthĂŒlle der Erde. Sie streut die blauen Anteile des Lichts wĂ€hrend die vorwiegend roten Anteile so gebrochen werden, dass sie den Mond treffen. Da die Mondbahn leicht gegen die Ekliptik geneigt ist, tritt dieses Ereignis nur alle paar Jahre ein. ZusĂ€tzlich fĂ€llt diese Mondfinsternis mit einem „Supermond“ zusammen. Da die Bahnen Ellipsenform haben, steht der Mond der Erde besonders nahe. Daraus resultiert eine um 14% grĂ¶ĂŸere Gestalt, die jedoch nur dem geĂŒbten Beobachter auffĂ€llt.
Um die Mondfinsternis beobachten zu können, werden außer einem zuverlĂ€ssigen Wecker und einem wolkenlosen HImmel keine besonderen Hilfsmittel benötigt. 12er, die noch ihr in der 10. Klasse selbst gebautes Fernrohr besitzen, können natĂŒrlich mehr Details beobachten. Wer das Ereignis fotografieren möchte, sollte ein Stativ verwenden.