Corona-Lernzeit weckt Kreativität

Inzwischen haben wir uns mehr oder weniger mit der digitalen Lernzeit angefreundet und der eine oder andere hat sogar manchen Lernaufgaben etwas Positives abgewinnen können. Neben den
vielen, dem Lehrbuch verpflichtenden Aufgaben gab es in den letzten Wochen auch allerlei kreative Aufgabenstellungen zu entdecken. So konnten sicher alle Fächer, ganz besonders aber auch Kunst, Musik, Ethik und die Sprachen etwas punkten und die Möglichkeit nutzen, um die Schüler bei Laune zu halten, abzulenken oder ihnen etwas Kreativität zu entlocken. So manches geniale Werk ist dabei schon entstanden und ist es Wert angeschaut, angehört, bestaunt und nicht im Verschlossenen gehalten zu werden.

Also traut euch und meldet euch unter der Email von Frau H. Wolf. Ich leite eure Werke gern zur Veröffentlichung auf der Homepage weiter.

Das folgende Gedicht entstand in der Lernzeit Deutsch Klasse 5c und stammt von Eleonora VoĂź

Er ist erwacht

von Eleonora VoĂź

Tausend Vögel wieder zwitschern,
Hundert Bäche wieder plätschern,
dicke Hummeln ganz laut brummen,
kleine Bienen fröhlich summen,
viele Bäume sind ganz grün,
etliche Blumen wieder blĂĽh`n,
Der Himmel ist jetzt endlich blau,
nicht mehr hässlich dunkelgrau,
Vöglein fliegen durch die Lüfte,
hinterher die FrĂĽhlingsdĂĽfte,
Häschen hoppeln übers Feld,
der Nachbarshund sich freut und bellt,
Schmetterlinge Nektar suchen,
Eltern schon den Urlaub buchen,
Das Wetter ist wirklich super toll,
und die Farbenpracht erst – wundervoll!
Eigentlich ist es ganz klar….
Der FrĂĽhling, er ist wieder da.