Biotop-Bericht Mai 2020

Im Mai ging es nun langsam, aber sicher wieder voll mit der Biotoparbeit los. Auch wenn immer noch nur mit stark begrenzter Personenzahl gearbeitet werden durfte.

Bei den Folienzelten wurden die nĂ€chsten Handgriffe getĂ€tigt, sodass die erste Zucchini bereits fleißig angefangen hat zu wachsen.

Auch die Gartenpflege stand in diesem Monat weiter auf dem Programm, der Fokus lag dabei auf dem Stutzen des sehr hoch gewordenen Grases, sowie der Entfernung von Wildpflanzen. So wurde beispielsweise auf einem Beet Platz fĂŒr neue Paprikapflanzen gemacht.

Zudem wurden Blumen, wie die Sonnenblume, die Ringelblume und die Wunderblume im Garten ausgesĂ€t. Das GemĂŒse konnte aufgrund des verzögerten Arbeitsbeginns leider noch nicht eingepflanzt werden, dafĂŒr gab es aber schon die erste Ernte: SĂŒĂŸkirschen.

Gegossen werden musste immerhin nicht ganz so viel, schließlich hat es im Mai tatsĂ€chlich ab und zu einmal geregnet.

ZusĂ€tzlich kamen diesen Monat einige SchĂŒler mal in den Genuss das „grĂŒne Klassenzimmer“ nutzen zu dĂŒrfen. Da die Exkursionen einiger Biokurse in den Botanischen Garten leider ausfallen mussten, wurden diese kurzerhand in unseren Schulgarten verlegt. Es wurden also fleißig Temperaturen gemessen, Tiere bestimmt und Pflanzen gezeichnet.