Anschrift: Marie-Curie-Gymnasium
Zirkusstraße 7
01069 Dresden
Telefon: 0351 44008890
more_vertDigitaler Weihnachtskalender 02
closeDigitaler Weihnachtskalender 02
more_vertBild des Monats Dezember 2020

Die Adventsschafe der Klasse 5a schmücken auch unseren Weihnachtsbaum. Wir wünschen allen eine ruhige und friedvolle Adventszeit!

closeBild des Monats Dezember 2020

Die Adventsschafe der Klasse 5a schmücken auch unseren Weihnachtsbaum. Wir wünschen allen eine ruhige und friedvolle Adventszeit!

more_vertBerufs- und Studienorientierung

Aktuelle Hinweise zur Erreichbarkeit der Berufs- und Studienberatung der Arbeitsagentur enthält dieser Flyer.

closeBerufs- und Studienorientierung

Aktuelle Hinweise zur Erreichbarkeit der Berufs- und Studienberatung der Arbeitsagentur enthält dieser Flyer.

more_vertAchtung: Spendenbescheinigungen der Regenwald-Challenge

Aktuell werden die Zuwendungsbescheinigungen zur Regenwald-Challenge direkt an die Sponsoren verschickt. Sie kommen vom Verein AmaSelva.

Bitte den Erhalt prüfen! Und bitte den Brief nicht einfach als Werbung entsorgen. Das könnte passieren, weil viele Sponsoren in diesem Jahr die Bescheinigung von einem anderen Verein
erhalten als bisher (die ZGAP und AmaSelva sind beide unsere Partner beim Regenwaldschutzprojekt). Bei erst kürzlich abgegebenen Sponsorenverträgen wird es aber noch eine Weile dauern.

Silke Bellmann

closeAchtung: Spendenbescheinigungen der Regenwald-Challenge

Aktuell werden die Zuwendungsbescheinigungen zur Regenwald-Challenge direkt an die Sponsoren verschickt. Sie kommen vom Verein AmaSelva.

Bitte den Erhalt prüfen! Und bitte den Brief nicht einfach als Werbung entsorgen. Das könnte passieren, weil viele Sponsoren in diesem Jahr die Bescheinigung von einem anderen Verein
erhalten als bisher (die ZGAP und AmaSelva sind beide unsere Partner beim Regenwaldschutzprojekt). Bei erst kürzlich abgegebenen Sponsorenverträgen wird es aber noch eine Weile dauern.

Silke Bellmann

more_vertDie Welt retten ist ziemlich anstrengend

So der Ausspruch einiger sichtlich angestrengter Schülerinnen und Schüler der Klasse 5c, die sich am 18.11.2020 zum Buß- und Bettag auf den Weg gemacht hatten, um die Natur von ein wenig Altlast zu befreien. Ziel war das Naturschutzgebiet am alten Galgenberg „Trutzsch“ in Nickern und viele folgten dem Aufruf und brachten auch noch Verstärkung in Form ihrer Familie mit. In Teams wurde eine Stunde lang soviel Müll wie möglich in Säcke gestopft und aus dem Wald geschleppt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Für alle Interessierten: In der Bürger-App der Stadt Dresden (kostenlos im App-Store) unter der Rubrik „Dreck Weg“ kann man einfach und unkompliziert Verschmutzungen melden oder, wie in unserem Fall, die Sammelstelle des Mülls (gut erreichbar mit Auto, nicht im Weg liegend). So wird gewährleistet, dass die Stadt den Haufen schnellstmöglich abholt. Wir waren erstaunt, welche Mengen an Müll zu finden waren und das wird nicht die letzte Aktion sein, die die Klasse 5c gestartet hat.

closeDie Welt retten ist ziemlich anstrengend

So der Ausspruch einiger sichtlich angestrengter Schülerinnen und Schüler der Klasse 5c, die sich am 18.11.2020 zum Buß- und Bettag auf den Weg gemacht hatten, um die Natur von ein wenig Altlast zu befreien. Ziel war das Naturschutzgebiet am alten Galgenberg „Trutzsch“ in Nickern und viele folgten dem Aufruf und brachten auch noch Verstärkung in Form ihrer Familie mit. In Teams wurde eine Stunde lang soviel Müll wie möglich in Säcke gestopft und aus dem Wald geschleppt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Für alle Interessierten: In der Bürger-App der Stadt Dresden (kostenlos im App-Store) unter der Rubrik „Dreck Weg“ kann man einfach und unkompliziert Verschmutzungen melden oder, wie in unserem Fall, die Sammelstelle des Mülls (gut erreichbar mit Auto, nicht im Weg liegend). So wird gewährleistet, dass die Stadt den Haufen schnellstmöglich abholt. Wir waren erstaunt, welche Mengen an Müll zu finden waren und das wird nicht die letzte Aktion sein, die die Klasse 5c gestartet hat.

more_vertU-Boot-Bau am MCG

Kester und Hanno aus der Klasse 6b wollen ein U-Boot bauen. Über den aktuellen Stand berichten Sie: Unser Ziel ist es, ein voll funktionstüchtiges U-Boot zu bauen, womit wir dann beim Wettbewerb Schüler Experimentieren antreten. Wenn wir noch genügend Zeit haben, wollen wir einen Zweck für unser U-Boot finden. Im Moment haben wir das Problem, dass das U-Boot viel zu leicht ist und dadurch nicht unter geht. Als Lösung für unser Problem haben wir gedacht, mit Steinen gefüllte Ballasttanks an das U-Boot zu kleben. Um das Gewicht während des Tauchens ändern zu können, planen wir ein Rohr im Inneren des U-Bootes über eine Pumpe mit Wasser zu füllen. Um wieder aufzutauchen muss das Wasser aus dem Rohr wieder heraus gepumpt werden. Wir sind gespannt, ob es funktioniert. Hanno und Kester

closeU-Boot-Bau am MCG

Kester und Hanno aus der Klasse 6b wollen ein U-Boot bauen. Über den aktuellen Stand berichten Sie: Unser Ziel ist es, ein voll funktionstüchtiges U-Boot zu bauen, womit wir dann beim Wettbewerb Schüler Experimentieren antreten. Wenn wir noch genügend Zeit haben, wollen wir einen Zweck für unser U-Boot finden. Im Moment haben wir das Problem, dass das U-Boot viel zu leicht ist und dadurch nicht unter geht. Als Lösung für unser Problem haben wir gedacht, mit Steinen gefüllte Ballasttanks an das U-Boot zu kleben. Um das Gewicht während des Tauchens ändern zu können, planen wir ein Rohr im Inneren des U-Bootes über eine Pumpe mit Wasser zu füllen. Um wieder aufzutauchen muss das Wasser aus dem Rohr wieder heraus gepumpt werden. Wir sind gespannt, ob es funktioniert. Hanno und Kester