Anschrift: Marie-Curie-Gymnasium
Zirkusstraße 7
01069 Dresden
Telefon: 0351 44008890
more_vertErklÀrfilme des UNESCO-PROFILs Klasse 9

Die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der Klasse 9 erarbeiteten sich im UNESCO-PROFIL neues Wissen zu der Entstehung der verschiedenen Kulturerdteile und deren Entwicklungsunterschieden. Als Endprodukt des Kurses entstanden kurze ErklĂ€rvideos ĂŒber ein Hilfsprojekt in einem Entwicklungsland. Zwei der besten Filme könnt Ihr hier sehen. Der Film von Marlene, Nathalie, Hanna und Tina: Der Film von Meta, Carolina, Xenia und Carla: Das UNESCO-PROFIL mit Herrn Fischer und Herrn Ulbricht

closeErklÀrfilme des UNESCO-PROFILs Klasse 9

Die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der Klasse 9 erarbeiteten sich im UNESCO-PROFIL neues Wissen zu der Entstehung der verschiedenen Kulturerdteile und deren Entwicklungsunterschieden. Als Endprodukt des Kurses entstanden kurze ErklĂ€rvideos ĂŒber ein Hilfsprojekt in einem Entwicklungsland. Zwei der besten Filme könnt Ihr hier sehen. Der Film von Marlene, Nathalie, Hanna und Tina: Der Film von Meta, Carolina, Xenia und Carla: Das UNESCO-PROFIL mit Herrn Fischer und Herrn Ulbricht

more_vertProWo Klasse 8 2022: Dresden entdecken

Im Rahmen der Projektwoche Klassenstufe 8 haben die SchĂŒler der Projektgruppe: Dresden entdecken sich in drei Gruppen aufgeteilt, um die KulturstĂ€tten, Industrieorte und Freizeitmöglichkeiten der Stadt zu entdecken. Ihre Ergebnisse wollen sie hier ihren MitschĂŒlern ĂŒber die Homepage zur VerfĂŒgung stellen  sei es, um sich ĂŒber Sehenswertes zu informieren oder Möglichkeiten fĂŒr Praktika zu entdecken. Freizeit Liebe SchĂŒler*innen des Marie-Curie-Gymnasiums, im Rahmen der Projekt-Woche der achten Klassen 2022, haben wir uns Gedanken darĂŒber gemacht, wie die SchĂŒler unserer Schule ihre Freizeit verbringen. Deshalb wollen „wir“, die Freizeitgruppe des Dresden Projekts euch einen Einblick in Dresdens FreizeitaktivitĂ€ten sowie leckere Essensmöglichkeiten gewĂ€hren, damit ihr eure Freizeit an den Wochenenden und vor allem in den Ferien bunter und geschmackvoller gestalten könnt. Gleichzeitig haben wir uns bei den Restaurants informiert, ob es möglich ist ein Praktikum zu absolvieren oder eine FerientĂ€tigkeit aufzunehmen. Wenn ihr die Galerie öffnet, seht ihr die von uns gesammelten Informationen.   NatĂŒrlich sollt ihr in den Ferien beziehungsweise an den Wochenenden nicht nur gut essen gehen, sondern auch interessante AktivitĂ€ten bestreiten. Aus diesem Grund haben wir uns auch allgemein entspannende und schöne Orte angesehen an denen man einen wunderschönen Nachmittag verbringen kann. Kultur Liebe SchĂŒler*innen des Marie-Curie-Gymnasiums, im Rahmen der Projektwoche Klasse 8 haben wir uns mit der Kultur Dresdens genauer befasst. Dabei sind wir 3 Tage durch die Innenstadt gelaufen, um unsere Heimatstadt besser kennenzulernen. Auf dem Programm standen dabei verschiedene kulturelle Einrichtungen, die wir besichtigt haben und teilweise auch von Innen erkunden durften. Das Ziel des Projekts war, dass Jugendliche besser ĂŒber die Kultur Dresdens Bescheid wissen, da die Bedeutung von Kultur immer mehr verloren geht, was sehr bedauerlich ist. Aus diesem Grund haben wir ĂŒber kulturelle Einrichtungen recherchiert und wichtige Informationen fĂŒr euch zusammengetragen. Als erstes haben wir den Zwinger besichtigt, welcher im Barock von dem Architekten Daniel Pöppelmann und dem Bildhauer Balthasar Permoser erbaut wurde. Dieses prunkvolle Werk ist tĂ€glich von 6 bis 20 Uhr zu bestaunen und der Eintritt ist fĂŒr alle kostenlos. Ein Highlight Dresdens, welches es seit Juni 2021 gibt, ist das sogenannte „Zwinger Xperience“. Dies ist ein Ausstellungserlebnis, bei welchem ihr mehr ĂŒber die Geschichte Dresdens lernen könnt. Hightech-Projektionen, wie zum Beispiel ein zukunftsweisendes 360-Grad Audiosystem oder andere Methoden, verschaffen euch ein einmaliges Erlebnis. Die Preise fĂŒr dieses Schauspiel betragen fĂŒr Vollzahler 10 Euro, ErmĂ€ĂŸigte zahlen 8 Euro und Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahren zahlen 3 Euro, ebenso Schulklassen. Die GemĂ€ldegalerie, bei der die GemĂ€lde der „Alten Meister“ ausgestellt sind, war unsere zweite Attraktion der Woche. Die prĂ€chtigen Kunstwerke können außer am Dienstag tĂ€glich von 10 bis 18 Uhr bestaunt werden. Normal bezahlt man 8 Euro, der ermĂ€ĂŸigte Preis betrĂ€gt 4 Euro und fĂŒr Jugendliche bis 17 Jahre ist der Eintritt sogar kostenlos. Aus diesem Grund lohnt es sich auf jeden Fall, einen Besuch in der GemĂ€ldegalerie einzuplanen. Hierbei erwarten euch Kunstwerke von DĂŒrer ĂŒber Vermeer bis hin zu Raffaels berĂŒhmten GemĂ€lde: die „Sixtinischen Madonna“. Sicherlich habt ihr genau vor Augen, wie dieses GemĂ€lde aussieht, aber um es live zu betrachten, könnt ihr die GemĂ€ldegalerie besuchen. Als kleiner Hinweis: Wenn ihr Fotos macht, dann bitte ohne Blitz! Des Weiteren werden viele verschiedene Veranstaltungen, FĂŒhrungen und Audioguides rund um die Kunstgeschichte angeboten, welche aber mit Kosten verbunden sind. Unser drittes Highlight war die Semperoper, eine der bekanntesten Opern in ganz Deutschland. Sie wurde zur Zeit der Renaissance im Jahr 1838 von Gottfried Semper entworfen und ist von Montag bis Samstag von 10 bis 18 Uhr zu bestaunen. Der Eintritt betrĂ€gt 13 Euro, der ermĂ€ĂŸigte Preis liegt bei 9 Euro. Sicher habt ihr auch schon vor der Semperoper das König-Johann-Denkmal gesehen. Dies ist aus Bronze und erreicht mit seinem reichgestalteten Sockel eine Höhe von 13,50 Meter. Das Reiterstandbild auf dem Dresdner Theaterplatz wurde ab 1882 von Johannes Schilling geschaffen und 1889 enthĂŒllt. An der Semperoper sind verschiedene Skulpturen errichtet worden, unter anderem Skulpturen von den berĂŒhmten Persönlichkeiten Schiller und Goethe. Wie in jeder Oper, so werden auch in der Semperoper Opern, Ballette, Operetten, Konzerte und Musicals angeboten. Die vierte kulturelle Einrichtung, welche wir im Rahmen der Projektwoche erkundet haben, war die Frauenkirche. Die Frauenkirche kann man von Montag bis Samstag von 10-16 Uhr besichtigen und der Eintritt ist sogar kostenlos. Wollt ihr allerdings durch die Frauenkirche gefĂŒhrt werden oder eine visuelle FĂŒhrung machen, dann ist das mit Kosten verbunden. Normalerweise findet tĂ€glich eine FĂŒhrung durch die Frauenkirche statt, aber sie kann auch ausfallen. Aus diesem Grund solltet ihr euch vorher informieren, wann und zu welcher Zeit eine FĂŒhrung stattfindet. Errichtet wurde diese insgesamt 91,23 Meter hohe Kirche von George BĂ€hr zur Zeit des Barocks, im Zeitraum von 1726-1743. Wie ihr sicher alle schon einmal gehört habt, wurde die Frauenkirche vom 13.-14. Februar 1945 durch die Angriffe im zweiten Weltkrieg zerstört. Wiederaufgebaut wurde die Frauenkirche innerhalb von 11 Jahren, nĂ€mlich von 1994-2005 unter Leitung von Eberhard Burger. Dank des Wiederaufbaus ist die Frauenkirche heute in ihrer prunkvollen Pracht zu sichten. Unserer Meinung nach, ist der Besuch der Frauenkirche ein absolutes Muss, wenn ihr Dresden besichtigen wollt. WĂ€hrend unseres Stadtrundgangs sind wir auch am FĂŒrstenzug langgekommen, welcher sich in der Augustusstraße befindet. Der FĂŒrstenzug hat eine LĂ€nge von 102 Metern und umfasst somit eine komplette Breite des Dresdner Residenzschlosses. Der Reiterzug besteht aus insgesamt 23.000 Fliesen Meißner Porzellan mit 34 Markgrafen, Herzögen, KurfĂŒrsten und Königen. Einer davon ist August der II., der sĂ€chsische KurfĂŒrst und polnische König, welcher auch bekannt als August der Starke ist. So wie viele andere, stammte auch er aus dem Hause Wettin. Ein kleines Detail, von welchem vielleicht der ein oder andere schon einmal gehört hat, ist, dass eine Fliese verkehrtherum aufgeklebt wurde, direkt ĂŒber Johann Georg dem IV. Unsere letzte SehenswĂŒrdigkeit der Projektwoche war das Residenzschloss, welches jeden Tag, außer Dienstag, von 10-18 Uhr geöffnet hat. Der Normalpreis betrĂ€gt 12 Euro, der ermĂ€ĂŸigte 9 Euro und als Jugendlicher unter 17 Jahren ist der Eintritt kostenlos. Aus diesem Grund lohnt es sich auf jeden Fall, bei einem Besuch in Dresden das Residenzschloss zu besichtigen. Im Residenzschloss gibt es verschiedene [
]

closeProWo Klasse 8 2022: Dresden entdecken

Im Rahmen der Projektwoche Klassenstufe 8 haben die SchĂŒler der Projektgruppe: Dresden entdecken sich in drei Gruppen aufgeteilt, um die KulturstĂ€tten, Industrieorte und Freizeitmöglichkeiten der Stadt zu entdecken. Ihre Ergebnisse wollen sie hier ihren MitschĂŒlern ĂŒber die Homepage zur VerfĂŒgung stellen  sei es, um sich ĂŒber Sehenswertes zu informieren oder Möglichkeiten fĂŒr Praktika zu entdecken. Freizeit Liebe SchĂŒler*innen des Marie-Curie-Gymnasiums, im Rahmen der Projekt-Woche der achten Klassen 2022, haben wir uns Gedanken darĂŒber gemacht, wie die SchĂŒler unserer Schule ihre Freizeit verbringen. Deshalb wollen „wir“, die Freizeitgruppe des Dresden Projekts euch einen Einblick in Dresdens FreizeitaktivitĂ€ten sowie leckere Essensmöglichkeiten gewĂ€hren, damit ihr eure Freizeit an den Wochenenden und vor allem in den Ferien bunter und geschmackvoller gestalten könnt. Gleichzeitig haben wir uns bei den Restaurants informiert, ob es möglich ist ein Praktikum zu absolvieren oder eine FerientĂ€tigkeit aufzunehmen. Wenn ihr die Galerie öffnet, seht ihr die von uns gesammelten Informationen.   NatĂŒrlich sollt ihr in den Ferien beziehungsweise an den Wochenenden nicht nur gut essen gehen, sondern auch interessante AktivitĂ€ten bestreiten. Aus diesem Grund haben wir uns auch allgemein entspannende und schöne Orte angesehen an denen man einen wunderschönen Nachmittag verbringen kann. Kultur Liebe SchĂŒler*innen des Marie-Curie-Gymnasiums, im Rahmen der Projektwoche Klasse 8 haben wir uns mit der Kultur Dresdens genauer befasst. Dabei sind wir 3 Tage durch die Innenstadt gelaufen, um unsere Heimatstadt besser kennenzulernen. Auf dem Programm standen dabei verschiedene kulturelle Einrichtungen, die wir besichtigt haben und teilweise auch von Innen erkunden durften. Das Ziel des Projekts war, dass Jugendliche besser ĂŒber die Kultur Dresdens Bescheid wissen, da die Bedeutung von Kultur immer mehr verloren geht, was sehr bedauerlich ist. Aus diesem Grund haben wir ĂŒber kulturelle Einrichtungen recherchiert und wichtige Informationen fĂŒr euch zusammengetragen. Als erstes haben wir den Zwinger besichtigt, welcher im Barock von dem Architekten Daniel Pöppelmann und dem Bildhauer Balthasar Permoser erbaut wurde. Dieses prunkvolle Werk ist tĂ€glich von 6 bis 20 Uhr zu bestaunen und der Eintritt ist fĂŒr alle kostenlos. Ein Highlight Dresdens, welches es seit Juni 2021 gibt, ist das sogenannte „Zwinger Xperience“. Dies ist ein Ausstellungserlebnis, bei welchem ihr mehr ĂŒber die Geschichte Dresdens lernen könnt. Hightech-Projektionen, wie zum Beispiel ein zukunftsweisendes 360-Grad Audiosystem oder andere Methoden, verschaffen euch ein einmaliges Erlebnis. Die Preise fĂŒr dieses Schauspiel betragen fĂŒr Vollzahler 10 Euro, ErmĂ€ĂŸigte zahlen 8 Euro und Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahren zahlen 3 Euro, ebenso Schulklassen. Die GemĂ€ldegalerie, bei der die GemĂ€lde der „Alten Meister“ ausgestellt sind, war unsere zweite Attraktion der Woche. Die prĂ€chtigen Kunstwerke können außer am Dienstag tĂ€glich von 10 bis 18 Uhr bestaunt werden. Normal bezahlt man 8 Euro, der ermĂ€ĂŸigte Preis betrĂ€gt 4 Euro und fĂŒr Jugendliche bis 17 Jahre ist der Eintritt sogar kostenlos. Aus diesem Grund lohnt es sich auf jeden Fall, einen Besuch in der GemĂ€ldegalerie einzuplanen. Hierbei erwarten euch Kunstwerke von DĂŒrer ĂŒber Vermeer bis hin zu Raffaels berĂŒhmten GemĂ€lde: die „Sixtinischen Madonna“. Sicherlich habt ihr genau vor Augen, wie dieses GemĂ€lde aussieht, aber um es live zu betrachten, könnt ihr die GemĂ€ldegalerie besuchen. Als kleiner Hinweis: Wenn ihr Fotos macht, dann bitte ohne Blitz! Des Weiteren werden viele verschiedene Veranstaltungen, FĂŒhrungen und Audioguides rund um die Kunstgeschichte angeboten, welche aber mit Kosten verbunden sind. Unser drittes Highlight war die Semperoper, eine der bekanntesten Opern in ganz Deutschland. Sie wurde zur Zeit der Renaissance im Jahr 1838 von Gottfried Semper entworfen und ist von Montag bis Samstag von 10 bis 18 Uhr zu bestaunen. Der Eintritt betrĂ€gt 13 Euro, der ermĂ€ĂŸigte Preis liegt bei 9 Euro. Sicher habt ihr auch schon vor der Semperoper das König-Johann-Denkmal gesehen. Dies ist aus Bronze und erreicht mit seinem reichgestalteten Sockel eine Höhe von 13,50 Meter. Das Reiterstandbild auf dem Dresdner Theaterplatz wurde ab 1882 von Johannes Schilling geschaffen und 1889 enthĂŒllt. An der Semperoper sind verschiedene Skulpturen errichtet worden, unter anderem Skulpturen von den berĂŒhmten Persönlichkeiten Schiller und Goethe. Wie in jeder Oper, so werden auch in der Semperoper Opern, Ballette, Operetten, Konzerte und Musicals angeboten. Die vierte kulturelle Einrichtung, welche wir im Rahmen der Projektwoche erkundet haben, war die Frauenkirche. Die Frauenkirche kann man von Montag bis Samstag von 10-16 Uhr besichtigen und der Eintritt ist sogar kostenlos. Wollt ihr allerdings durch die Frauenkirche gefĂŒhrt werden oder eine visuelle FĂŒhrung machen, dann ist das mit Kosten verbunden. Normalerweise findet tĂ€glich eine FĂŒhrung durch die Frauenkirche statt, aber sie kann auch ausfallen. Aus diesem Grund solltet ihr euch vorher informieren, wann und zu welcher Zeit eine FĂŒhrung stattfindet. Errichtet wurde diese insgesamt 91,23 Meter hohe Kirche von George BĂ€hr zur Zeit des Barocks, im Zeitraum von 1726-1743. Wie ihr sicher alle schon einmal gehört habt, wurde die Frauenkirche vom 13.-14. Februar 1945 durch die Angriffe im zweiten Weltkrieg zerstört. Wiederaufgebaut wurde die Frauenkirche innerhalb von 11 Jahren, nĂ€mlich von 1994-2005 unter Leitung von Eberhard Burger. Dank des Wiederaufbaus ist die Frauenkirche heute in ihrer prunkvollen Pracht zu sichten. Unserer Meinung nach, ist der Besuch der Frauenkirche ein absolutes Muss, wenn ihr Dresden besichtigen wollt. WĂ€hrend unseres Stadtrundgangs sind wir auch am FĂŒrstenzug langgekommen, welcher sich in der Augustusstraße befindet. Der FĂŒrstenzug hat eine LĂ€nge von 102 Metern und umfasst somit eine komplette Breite des Dresdner Residenzschlosses. Der Reiterzug besteht aus insgesamt 23.000 Fliesen Meißner Porzellan mit 34 Markgrafen, Herzögen, KurfĂŒrsten und Königen. Einer davon ist August der II., der sĂ€chsische KurfĂŒrst und polnische König, welcher auch bekannt als August der Starke ist. So wie viele andere, stammte auch er aus dem Hause Wettin. Ein kleines Detail, von welchem vielleicht der ein oder andere schon einmal gehört hat, ist, dass eine Fliese verkehrtherum aufgeklebt wurde, direkt ĂŒber Johann Georg dem IV. Unsere letzte SehenswĂŒrdigkeit der Projektwoche war das Residenzschloss, welches jeden Tag, außer Dienstag, von 10-18 Uhr geöffnet hat. Der Normalpreis betrĂ€gt 12 Euro, der ermĂ€ĂŸigte 9 Euro und als Jugendlicher unter 17 Jahren ist der Eintritt kostenlos. Aus diesem Grund lohnt es sich auf jeden Fall, bei einem Besuch in Dresden das Residenzschloss zu besichtigen. Im Residenzschloss gibt es verschiedene [
]

more_vertEhrenamtsworkshop der 7. Klassen

Hunde fĂŒrs Tierheim Gassi fĂŒhren, im Seniorenheim aus der Zeitung Vorlesen, Zigarettenstummel aufsammeln und Leute ĂŒber die Folgen des ZigarettenmĂŒlls fĂŒr das Grundwasser aufklĂ€ren
 – Es gibt unzĂ€hlige Möglichkeiten, etwas Sinnvolles fĂŒr die Gemeinschaft zu tun und dabei neben der Schule wertvolle Erfahrungen fĂŒr’s Leben zu sammeln. Der Aufwand kann je nach Möglichkeit von 2 Stunden pro Monat bis mehrere Stunden pro Woche ganz verschieden sein. Auch im Kleinen kann jeder einzelne etwas bewirken. NatĂŒrlich kann man nach der Schule auch ein freiwilliges soziales Jahr machen, als Auszeit von der Schule, als Zeit der Orientierung, fĂŒr eine Praktikumsbescheinigung oder einfach, weil es eine unvergessliche Lebenserfahrung ist.
Um all das und vieles mehr ging es beim Ehrenamtworkshop, der zum allerersten Mal am 21.6.22 mit Referenten von Ehrensache jetzt, DenkRaum Sophienkirche und den ParitĂ€tischen Freiwilligendienste Sachsen stattfand. Das war fĂŒr uns alle interessant und inspirierend, sodass wir hoffen, diesen Workshop nun jedes Jahr durchfĂŒhren zu können.

closeEhrenamtsworkshop der 7. Klassen

Hunde fĂŒrs Tierheim Gassi fĂŒhren, im Seniorenheim aus der Zeitung Vorlesen, Zigarettenstummel aufsammeln und Leute ĂŒber die Folgen des ZigarettenmĂŒlls fĂŒr das Grundwasser aufklĂ€ren
 – Es gibt unzĂ€hlige Möglichkeiten, etwas Sinnvolles fĂŒr die Gemeinschaft zu tun und dabei neben der Schule wertvolle Erfahrungen fĂŒr’s Leben zu sammeln. Der Aufwand kann je nach Möglichkeit von 2 Stunden pro Monat bis mehrere Stunden pro Woche ganz verschieden sein. Auch im Kleinen kann jeder einzelne etwas bewirken. NatĂŒrlich kann man nach der Schule auch ein freiwilliges soziales Jahr machen, als Auszeit von der Schule, als Zeit der Orientierung, fĂŒr eine Praktikumsbescheinigung oder einfach, weil es eine unvergessliche Lebenserfahrung ist.
Um all das und vieles mehr ging es beim Ehrenamtworkshop, der zum allerersten Mal am 21.6.22 mit Referenten von Ehrensache jetzt, DenkRaum Sophienkirche und den ParitĂ€tischen Freiwilligendienste Sachsen stattfand. Das war fĂŒr uns alle interessant und inspirierend, sodass wir hoffen, diesen Workshop nun jedes Jahr durchfĂŒhren zu können.

more_vertUnsere Spende fĂŒr Kinder in der Ukraine

„Wir freuen uns sehr, dass die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler des Marie-Curie-Gymnasiums so kreative Spendenaktionen ins Leben gerufen haben, um Spenden fĂŒr Kinder in Not zu sammeln.

Mit Ihren Spenden unterstĂŒtzen Sie aktuell unsere Arbeit fĂŒr die Kinder in und aus der Ukraine: Unsere Teams verteilen an der rumĂ€nischen Grenze Lebensmittel, Prepaid-SIM-Karten und Bargeld, um Familien mit Kindern z. B. beim Kauf von Kleidung oder Windeln zu unterstĂŒtzen. Zudem bieten wir psychosoziale Ersthilfe sowie Schutz- und SpielrĂ€ume fĂŒr Kinder und Jugendliche an der polnischen und rumĂ€nischen Grenze und auch in Litauen an.“

Susanne Probst
Save the Children

closeUnsere Spende fĂŒr Kinder in der Ukraine

„Wir freuen uns sehr, dass die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler des Marie-Curie-Gymnasiums so kreative Spendenaktionen ins Leben gerufen haben, um Spenden fĂŒr Kinder in Not zu sammeln.

Mit Ihren Spenden unterstĂŒtzen Sie aktuell unsere Arbeit fĂŒr die Kinder in und aus der Ukraine: Unsere Teams verteilen an der rumĂ€nischen Grenze Lebensmittel, Prepaid-SIM-Karten und Bargeld, um Familien mit Kindern z. B. beim Kauf von Kleidung oder Windeln zu unterstĂŒtzen. Zudem bieten wir psychosoziale Ersthilfe sowie Schutz- und SpielrĂ€ume fĂŒr Kinder und Jugendliche an der polnischen und rumĂ€nischen Grenze und auch in Litauen an.“

Susanne Probst
Save the Children

more_vertGrĂŒĂŸe von Pinky aus Ecuador zum Weltregenwaldtag

AnlĂ€sslich des Weltregenwaldtages der jĂ€hrlich am 22. Juni stattfindet, erhielten wir Post von unserem PatenĂ€ffchen Pinky aus Ecuador. Auf der Themenseite findet Ihr seine GrĂŒĂŸe. Die Regenwaldaktivisten und Herr Ulbricht

closeGrĂŒĂŸe von Pinky aus Ecuador zum Weltregenwaldtag

AnlĂ€sslich des Weltregenwaldtages der jĂ€hrlich am 22. Juni stattfindet, erhielten wir Post von unserem PatenĂ€ffchen Pinky aus Ecuador. Auf der Themenseite findet Ihr seine GrĂŒĂŸe. Die Regenwaldaktivisten und Herr Ulbricht

more_vertFerienpass 2022

Liebe SchĂŒlerinnen und SchĂŒler, liebe Eltern,
der Ferienpass 2022 bietet ĂŒber den gesamten Zeitraum der Sommerferien zahlreiche Angebote zu verschiedensten Themen fĂŒr MĂ€dchen und Jungen im Alter von sechs bis 14 Jahren. Beteiligt sind ĂŒber 100 Veranstalter: Bibliotheken, Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, Museen, Sportvereine, Unternehmen und weitere Institutionen. Außerdem dient er als Fahrausweis fĂŒr die Sommerferien.
Der Ferienpass begeht dieses Jahr das 40. JubilĂ€um. Sein Programm wird zum ersten Mal ausschließlich online veröffentlicht.

closeFerienpass 2022

Liebe SchĂŒlerinnen und SchĂŒler, liebe Eltern,
der Ferienpass 2022 bietet ĂŒber den gesamten Zeitraum der Sommerferien zahlreiche Angebote zu verschiedensten Themen fĂŒr MĂ€dchen und Jungen im Alter von sechs bis 14 Jahren. Beteiligt sind ĂŒber 100 Veranstalter: Bibliotheken, Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, Museen, Sportvereine, Unternehmen und weitere Institutionen. Außerdem dient er als Fahrausweis fĂŒr die Sommerferien.
Der Ferienpass begeht dieses Jahr das 40. JubilĂ€um. Sein Programm wird zum ersten Mal ausschließlich online veröffentlicht.